Japanisch-koreanischer Gurkensalat


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

frisch, ein wenig scharf und köstlich

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (36 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 07.04.2016 132 kcal



Zutaten

für
1 große Gurke(n)
1 EL, gehäuft Salz
2 Zehe/n Knoblauch
1 Stange/n Frühlingszwiebel(n)
1 EL Sojasauce
2 EL Reisessig
1 EL Zucker
1 TL Chiliflocken, koreanische (Gochugaru)
1 EL Sesam
1 TL Sesamöl

Nährwerte pro Portion

kcal
132
Eiweiß
3,62 g
Fett
5,92 g
Kohlenhydr.
15,26 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Zubereitung:
Gurke gründlich waschen. Man kann die Gurke entweder nicht schälen, komplett schälen oder nur teilweise schälen (siehe Foto). Geschnittene Gurke in einer Schüssel mit 1 EL Salz ca. 25 Minuten stehen lassen.

Währenddessen in einer Pfanne die Sesamkörner ohne Öl anrösten und zur Seite stellen.
Frühlingszwiebel waschen und klein schneiden. Knoblauch schälen und klein schneiden oder pressen. In einer Schüssel Frühlingszwiebeln und Knoblauch mit allen anderen Zutaten gut mischen. Die Menge der einzelnen Zutaten kann nach Belieben dem persönlichen Geschmack angepasst werden.

Die Gurke sollte nach 25 Minuten Flüssigkeit verloren haben, diese abgießen und die Gurke gründlich waschen, um den salzigen Geschmack zu entfernen. Danach die Gurke kurz abtropfen lassen und dann zu dem Dressing hinzufügen. Alles gut mischen und am Ende die gerösteten Sesamkörner drüberstreuen.

Für mehr Frische kann man die Gurken für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

avola0

Sehr sehr lecker, wir mischen noch Honig in die Sauce und gekochten Reis. Einfach der Hammer. Danke für das tolle Rezept

18.06.2022 10:51
Antworten
TnRiedel

Lecker! Und mega einfach. Beim zweiten Mal hatte ich noch frische Ananas über und die mit reingeschnibbelt (als ganz am Ende, nicht erst mit in die Salzlake), das hat super gepasst. Dann noch ein wenig die Chilli-Menge erhöht, Ananas verträgt ja eine Menge davon. Danke für dein tolles Rezept!

30.04.2022 12:22
Antworten
beatbox

5 Sterne.... lecker..... easy ... perfekt ... danke

16.03.2022 15:50
Antworten
chuhuang1508

Den essen wir in China auch!

03.03.2022 18:57
Antworten
emma_werbung

So einfach und so lecker! Wird jetzt öfter gemacht!

10.01.2022 14:35
Antworten
Saiboot

Sehr lecker. Der Salat war trotz sehr gründlichem ausspülen recht salzig. Aber Ich habe aber auch eher eine kleine Gurke genommen und hätte deshalb vielleicht das Salz reduzieren sollen.

20.11.2016 20:23
Antworten
FranziskaSE

Danke schön. Ja die Gurke kann recht salzig werden, dass ist mir auch schon passiert. ^^

12.02.2017 16:00
Antworten
Kochskater

Wir hatten gestern Flanksteak, einmal Natur und einmal in Teriyaki-Sosse mariniert. Dazu sucht ich nach passenden Salaten. Dieses Rezept sprach mich sehr an, erinnerte es mich doch ein wenig an Sichuangurken. Leider konnte ich kein Gochugaru finden und habe deshalb "normale" Chilliflocken genommen. Das Ergebnis war sehr gut, der Salat war ruckzuck weg obwohl wir noch einen anderen Salat hatten. Vielleicht liegt es aber auch daran, das selbst die doppelte Menge für 4 Personen ein bisschen wenig war :.) Ist bereits in unsere Sammlung aufgenommen. Vielen Dank nochmals für dieses Rezept, der Kochskater

24.07.2016 11:01
Antworten
Kochskater

PS: natürlich hatte ich den Salat am frühen Nachmittag vorbereitet, und bis zum Abend in den Kühlschrank gestellt, ist eine sehr gute Idee.

24.07.2016 11:03
Antworten
FranziskaSE

Ich bin leider nicht oft auf dieser Plattform. Vielen Dank für die Antwort. Ich freue mich, wenn es schmeckt :)

12.02.2017 15:59
Antworten