Cookies mit nur zwei Zutaten


Rezept speichern  Speichern

Paleo, vegan, glutenfrei

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (38 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 29.03.2016



Zutaten

für
2 m.-große Banane(n), reife
100 g Kokosraspel
Vanillekonzentrat, Vanillezucker oder Vanillemark, optional

Zum Verzieren: (optional)

Schokolade oder Nutella

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Bananen schälen und in Stücke schneiden. Die Bananenstücke zusammen mit den Kokosraspeln in ein geeignetes Gefäß geben und die Mischung pürieren. Nach Belieben auch mit Vanille würzen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig portionsweise darauf verteilen. Dafür eignet sich ein Eisportionierer oder ein Esslöffel. Die Teigportionen etwas flach drücken und mit einem Löffel gleichmäßig formen. Alternativ kann der Teig auch zwischen den Handflächen geformt werden.

Die Cookies (12 - 15 Stück) bei 190 °C (Umluft 180°C) 20 bis 25 Minuten backen, bis der Rand leicht gebräunt ist.

Nachdem sie etwas erkaltet sind, können die Cookies nach Belieben mit Schokolade oder Nutella (normal oder low carb/vegan) dekoriert werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

marmeladenmacherin

Diese Cookies sind meine Rettung ;). Ich ernähre mich nach dem Auto-Immun-Protokoll und da gibt es nicht so viel "Naschwerk-Rezepte", die mir schmecken und schnell zu machen sind. Diese Bananen-Kokos-Cookies sind super fix gemacht und unglaublich lecker. Da kann der Jieper auf Süßes kommen ...

22.02.2021 17:44
Antworten
monika56pension

Bei uns lagen mal wieder zwei sehr reife Bananen im Obstkorb, da sie in diesem Zustand hier nicht mehr so gerne gegessen werden und mir zufällig dein Rezept in die Hände gefallen war wurde es heute gleich mal ausprobiert. Das Ergebnis hat mich überzeugt und lecker sind die Kekse auch!

22.09.2020 09:30
Antworten
ChristianeG1987

Habe die Kekse jetzt schön öfters in allen möglichen Varianten gebacken. Für meinen Kleinen tausche ich oft mals Kokos durch Haferflocken. Sind einfach begeistert von diesem simplen, gesunden Rezept 🙂 egal ob für mich als Snack zum Berggehen oder für meinen Kleinen zum knabbern, einfach super 👍

21.05.2020 12:17
Antworten
Kevienella

Hallo Ihr Lieben, ich habe da mal eine Frage. Wie habt ihr es gemacht, mit oder ohne vorheizen? Würde mich über eine Antwort freuen :)

30.05.2019 12:13
Antworten
pizza2

Intressantes Rezept. Habe heute die Kekse ausprobiert. War allerdings noch nicht ganz überzeugt ob das Rezept etwas für uns ist. Da die Kekse extrem weich sind. Werde aber die anderen Varianten noch ausprobieren. Denke das Sie aber auch so gut zu einer Tasse Kaffee passen.

15.09.2018 18:43
Antworten
littlestormtrooper

Hatte noch 2 sehr reife Bananen herumliegen und das Rezept gleich mal ausprobiert. Einen Pürierstab hab ich nicht zur Hand gehabt, deshalb hab ich die Bananen einfach mit einer Gabel zerquetscht. Das hat auch gut geklappt. Anschließend habe ich so lange Kokosraspeln zum Bananenpüree hinzugegeben, bis ich die Masse mit den Händen formen konnte (müssten aber ca. 100g gewesen sein). War sehr lecker, danke für dieses einfache und leckere Rezept! Habe dann noch eine zweite Variante mit Erdnussbutter und Haferflocken ausprobiert (den Rezeptvorschlage habe ich von der Seite backenmachtgluecklich.de). Ich habe pro Banane 1EL Erdnussbutter dazugegeben, und anschließend wieder so lange Haferflocken hinzugegeben, bis ich die Masse formen konnte. Fand ich auch super, kann nur empfehlen beide Varianten mal auszuprobieren :-)

08.08.2016 17:11
Antworten
huerthi

Haferflocken sind aber m.W. leider nicht glutenfrei, obwohl sie von einigen vertragen werden. LG Monika

18.12.2016 23:38
Antworten
lauree

Ich habe die Kekse auch auf diese beiden Arten probiert (Nummer 2 mit glutenfreien Haferflocken). Beides ging einfach und schnell, aber bei der ersten Variante hat uns das gewisse Etwas gefehlt. Ich hatte leider keine vegane Schokolade gekauft, sonst hätte ich sie damit aufgepeppt. Die Kekse mit Haferflocken und Erdnussbutter haben uns eher überzeugt, auch noch am darauffolgenden Tag.

01.02.2017 15:11
Antworten
dark-chocolate-hippo

Halten sich die Kekse ein paar Tage? Ich würde sie gerne verschicken. Danke :)

22.04.2016 12:35
Antworten
2stein94

Hallo ;) ich habe dieses interessante Rezept heute getestet. :) habe 3 große Bananen und 100g kokosraspel verwendet und trotzdem einen gut formbaren Teig erhalten. Außerdem habe ich Stevia zum süßen und etwas gemahlene vanille hinzugefügt. insgesamt habe ich so 24 Kekse aus der Masse formen können. Super schnell und einfach. zum probieren sind sie noch zu heiß aber Geschmacksbewertung und Bilder folgen. soweit zur Zubereitung und grundsätzlichen Idee für dieses Rezept erstmal Daumen hoch!

16.04.2016 11:48
Antworten