Veganer Bärlauchaufstrich


Rezept speichern  Speichern

Herzhafter Brotaufstrich ohne tierische Zutaten, glutenfrei

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 06.04.2016



Zutaten

für
3 m.-große Kartoffel(n), mehlig kochend
40 g Bärlauch, frischer
2 EL Sonnenblumenkerne
1 EL Cashewkerne (Nussallergiker ersetzen sie durch die gleiche Menge Sonnenblumensamen)
2 Zehe/n Knoblauch
5 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
Chiliflocken
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kartoffeln schälen, gar kochen, abgießen und abkühlen lassen. In grobe Würfel schneiden.

Sonnenblumenkerne und Cashews in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie leicht bräunen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Nussallergiker ersetzen die Cashews durch die gleiche Menge Sonnenblumenkerne.

Bärlauch waschen, verlesen, die unteren Stielenden abschneiden und die Blätter in grobe Stücke schneiden.

Sonnenblumenkerne, Cashews, Knoblauch, Bärlauch und Chiliflocken zusammen in den Mixer/Multizerkleinerer geben und kurz pürieren. Die Kartoffeln dazugeben, nochmals kurz mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nicht wundern, die Masse kann jetzt eine Konsistenz haben, die sehr zäh ist und an Tapetenkleister erinnert. Das ist vor allem der Fall, wenn man doch eher festkochende Kartoffeln verwendet hat.

Um den Aufstrich angenehm streichfähig zu machen, nun 2 - 3 EL des Olivenöls zugeben und kurz durchmixen. Weiteres Öl esslöffelweise auf die gleiche Art untermischen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Je nach Größe der Kartoffeln kann das auch mehr Öl sein, als im Rezept angegeben.

In ein Schraubglas geben und im Kühlschrank aufbewahren. Ich verwende immer alte Marmeladengläser, die ich gründlich auswasche und extrem heiß ausspüle, um Keime abzutöten (auch den Deckel). Vor dem Einfüllen der Aufstrichmasse abkühlen lassen oder kalt ausspülen, damit das Öl sich nicht erwärmt und es dadurch nicht zu Geschmackseinbußen kommt.

Die angegebene Menge der Zutaten reicht für ein Glas mit ca. 250 g bis 340 g Fassungsvermögen, je nach Größe der verwendeten Kartoffeln. Das sind 10 - 20 Portionen Aufstrich.

Tipp: Ich kann mir vorstellen, dass man den Aufstrich auch gut als Soße für Aufläufe verwenden kann, wenn man ihn mit Pflanzenmilch verdünnt. Sicher kann man auch herzhafte Soßen, die eine Knoblauchnote vertragen, damit andicken. Habe ich jedoch beides noch nicht ausprobiert. Wenn es jemand testet, freue ich mich über eine Rückmeldung dazu.

Guten Appetit!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.