Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.04.2016
gespeichert: 61 (2)*
gedruckt: 604 (7)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 09.04.2010
5 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Stange/n Staudensellerie
2 EL Zwiebel(n), klein geschnitten
1 Tasse Couscous, je nach Flüssigkeit mehr oder weniger
 n. B. Knoblauch, klein geschnitten
 n. B. Ananas
 n. B. Petersilie
 n. B. Minze
 n. B. Tomate(n)
 n. B. Rosinen
 n. B. Saft, z. B. von der Ananas oder Orangensaft
 n. B. Fleisch, mager, z. B. Huhn, Rind oder Lamm
 n. B. Ras el Hanout
 etwas Zitronensaft
  Brühe oder Wasser

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 5 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebeln und den Knoblauch kurz braten, nach Möglichkeit in der Fleischpfanne, und mit Brühe oder Wasser ablöschen. Dann die Pfanne vom Feuer nehmen. Anschließend den Couscous einstreuen und alle anderen Zutaten klein gewürfelt und nach Belieben zugeben. Etwas Zitronensaft dazugeben, das macht es im Sommer lecker frisch.

Das Taboulé muss nicht mehr kochen. Sind die Körner zu trocken, muss Flüssigkeit in Form von Tomaten, Saft oder Brühe nachgereicht werden. Wird das Taboulé zu feucht, einfach noch Couscous nachstreuen.

Alles gut ziehen lassen. Bei mir wenigstens eine Nacht.

Gurken gehen auch prima, die liefern viel Flüssigkeit. Das muss man oben berücksichtigen.
Bleiben am Wochenende Fleischreste über, finden die so eine hervorragende Verwendung. Geht aber auch ohne Fleisch.

Ich hab das Rezept in Frankreich in einer libanesischen Küche kennengelernt und auf meine Bedürfnisse (Haushalt mit 1,5 Essern, piensige Tochter und ich) angepasst.