Pull apart Bread mit Iglo Rahmspinat und Käse, das neue Partybrot


Rezept speichern  Speichern

Party, Hefeteig, würzig

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.04.2016



Zutaten

für
500 g Mehl
1 Würfel Frischhefe
3 EL Öl
300 ml Wasser, warmes
1 TL Salz
1 EL Zucker
1 Pck. iglo Rahmspinat
50 g Speck
2 EL Pinienkerne oder Pistazien
150 g Gouda, gerieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker mischen. Das Mehl mit dem Salz mischen, die Hefe, ca 300 ml warmes Wasser und das Öl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Der Teig sollte am Ende schön glatt sein. Falls er zu sehr klebt, noch etwas Mehl dazugeben. Zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. Der Teig soll sein Volumen dabei gut verdoppeln!

Für die Füllung schneidet ihr den Speck in kleine Würfel und dieser wird in einer heißen Pfanne ausgelassen, dazu gibt man den Block mit dem Spinat (Vorsicht, das spritzt!) und rührt den Spinat so lange, bis er aufgetaut ist und dabei die Flüssigkeit leicht verdampft, der Spinat darf nicht zu flüssig sein!

Die Pinienkerne zerkleinert ihr grob in der Küchenmaschine oder hackt sie mit dem Messer, sie werden dann mit dem geriebenen Käse gemischt.

Jetzt rollt ihr den Hefeteig zu einer möglichst rechteckigen Platte ( ca. 0,5 x 0,5 m) aus. Darauf streicht ihr zuerst den inzwischen leicht abgekühlten Spinat und betreut danach alles mit der Käse-Kerne-Mischung.

Der Teig wird nun in 6 etwa gleich große Streifen geschnitten, dabei werden immer drei Streifen übereinander gelegt, wobei der oberste Streifen verkehrt herum aufgelegt wird, also mit dem Belag nach unten. Die Streifentürme schneidet man nun quer in je sechs Stücke.

Nun fettet ihr einen Kastenkuchenform, am besten geht hier eine Silikonform, und stellt diese zum Einfalten des Teiges senkrecht auf, also nicht wie üblich waagerecht, um den Kuchenteig einzufüllen, sondern tatsächlich senkrecht! Jetzt kommt die Falttechnik dieses Brotes: Man stapelt jetzt die Teigstreifen übereinander in die Form. Füllung die dabei austritt, kann man am Ende gut oben auf das Brot geben. Nun lässt man alles noch einmal 30 Minuten gehen.

Danach das Brot im vorgeheizten Ofen bei ca. 175 Grad Umluft ca. 40 Minuten backen, ca. 10 Minuten vor Schluss mit Alufolie abdecken, sonst wird der Käse zu braun.

Das Brot aus dem Ofen nehmen, 15 Minuten abkühlen lassen, danach aus der Form nehmen, serviert wird das Brot möglichst frisch und noch lauwarm, dann schmeckt es am besten.

Den Teig kann man schon am Abend zuvor vorbereiten , dieser wird einfach ohne Belag im Kühlschrank aufbewahrt und erst kurz vor der Party belegt und gebacken, das erspart zumindest die Stunde Wartezeit.

Ganz weit oben in der Beliebtheitsskala an Rezepten sind bei mir zur Zeit – „Pull-Apart-Bread“ Varianten, zu Deutsch „Zupfbrot“. Grundlage ist ein Hefeteig, mal herzhaft, mal süß belegt, der gefaltet und in Form gebracht wird. Aufgrund der Falttechnik können die Scheiben nach dem Backen einfach per Hand „abgezupft“ werden und müssen nicht geschnitten werden. Daher eignet sich das Brot so gut für Partys.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Angelika_ready2cook

hallo, ich habe einige "Zupfbrot" bzw. "Pull Apart Bread" - Rezepte durchforstet, dieses hat mich besonders angesprochen, weil ich Frisch-Hefe der Trockenhefe vorziehe, außerdem ist die Anleitung was das Stapeln in die Kastenform betrifft, die beste und anschaulichste. Als Füllung habe ich dann aber für den ersten Versuch, Knoblauch-Kräuterbutter und Emmentaler-Raspel gewählt. Den Teig würde ich nächstes mal etwas fester herstellen -ich habe Mehl mit einem geringeren Ausmahlungsgrad genommen, vielleicht lag es daran - dann tut man sich leichter beim stapeln. Meinen Gästen und mir hat es geschmeckt, ich habe die Empfehlung auf dieses Rezept weitergegeben, das gibt es auch wieder und die Spinat Variante wird auf jeden Fall ausprobiert. Vielen Dank für das tolle Rezept! Volle Punkte!

14.08.2016 18:22
Antworten
Shoushouswelt

Ich habe leider keine Bilder gemacht, aber im Prinzip ist es schon richtig, was du sagst , es ist sogar immer Teig an Teig, da man ja die einzelnen Britstücke herauszupfen können soll.

30.06.2016 06:24
Antworten
Holzwurm1997

Hallo, mich würde interessieren, wie man die quer in sechs Stücke geschnittenen Teiglinge in die Form stapelt; da ja bei den ersten drei Streifen der Teig oben sein soll; also wäre oben und unten Teig? Bilder würden das vlt. verdeutlichen. Vielen Dank und viele Grüße Manuela

29.06.2016 21:20
Antworten
Shoushouswelt

Vielen Dank, das ist es auch, zumal man es mit der Füllung ganz nach Gusto abwabdeln kann. Guten Appetit!

26.05.2016 06:50
Antworten
TJ2905

Das hört sich sehr gut an.

25.05.2016 23:08
Antworten