Vegetarisch
Vegan
Afrika
Braten
Frühling
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Nudeln
Pasta
Resteverwertung
Rind
Schnell
Sommer
Studentenküche
Vorspeise
einfach
fettarm
kalorienarm
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Spaghetti à la Mama Kiana

aus der Küche meiner kenianischen Mama

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 02.04.2016



Zutaten

für
1 m.-große Aubergine(n)
½ Salatgurke(n)
1 Paprikaschote(n), grün
1 Möhre(n)
1 Knoblauchzehe(n)
2 cm Ingwer, dickes Stück
1 Bund Koriandergrün (kleiner Bund)
Öl
Salz
200 g Spaghetti

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Gemüse grob raspeln. Die Spaghetti in Salzwasser bissfest kochen.

Knoblauch und Ingwer schälen, im Mörser zerstoßen (oder im Plastikbeutel matschig klopfen) und in etwas heißem Öl anschwitzen. Das Gemüse dazugeben, leicht salzen und kurz braten. Das Gemüse sollte knackig bleiben. Frischen Koriander hacken und untermischen.

Das Gemüse auf die abgegossenen Spaghetti geben und sofort servieren.

Alternativ kann man gebratenes Rinderhackfleisch dazugeben. Das schmeckt am besten, wenn es auch mit Knoblauch, Ingwer, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel gewürzt wird. Ich würde es nicht unter das Gemüse mischen.

Karibuni Chakula!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Was-gibt-es-heute

experimentell für mich- grüne Gurke zu Nudeln habe es mit Ziegenfrischkäse und mit 4 Knofizehen etwas individualsiert und wollte mich anschließend "reinlegen"...richtig lecker (auch bevor ich den frischkäse reinrührte) -nur die 10 min Arbeitszeit sind etwas optimistisch, habe eine 3/4 Stunde rumgeschnippelt und geraspelt

11.03.2017 12:10
Antworten
amares

Es ist ein feines Rezept. Haben selber im Teller Nudeln und Gemüse gemischt. Rezept kann man gut nachkochen, auch Anfänger.

10.02.2017 19:20
Antworten