Buchteln nach österreichischem Rezept


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

für 3 - 4 Portionen

Durchschnittliche Bewertung: 4.78
 (295 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 22.03.2016



Zutaten

für

Für den Teig:

125 ml Milch
17 g Frischhefe
250 g Mehl
25 g Puderzucker (Staubzucker)
½ TL Salz
1 TL Vanillezucker
1 großes Eigelb
30 g Butter, weiche, für den Teig
1 Zitrone(n), Bio, abgeriebene Schale davon
Butter, weiche, für die Form

Außerdem:

150 g Zwetschgenmus (Powidl) oder Aprikosenmarmelade
60 g Butter, flüssige
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 50 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Die Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist. Die Hefe in die Milch bröseln und mit dem Schneebesen in der Milch auflösen. Das Mehl und den Puderzucker in eine Rührschüssel sieben und mit den restlichen Zutaten ca. 5 Minuten zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 30 Minuten gehenlassen.

60 g Butter schmelzen und abkühlen lassen. Eine ofenfeste Form mit weicher Butter einfetten. Den Hefeteig in gleichmäßige Stücke von ca. 40 g aufteilen.

Die Teigstücke auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen und in die Mitte jeweils einen Teelöffel Marmelade geben. Die Teigstücke über der Marmelade wieder zusammendrücken.

Die Buchteln in die flüssige Butter tauchen und mit der Verschlussseite nach unten in die Form geben. Die Buchteln an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehenlassen.

Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Buchteln auf der zweiten Schiene von unten je nach Größe ca. 25 bis 30 Minuten backen.

Die Buchteln vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und am besten lauwarm genießen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nochegra

Ich liebe diese Buchteln 🥰 Seit ich dieses Rezept entdeckt habe, gibt es sie jedes Jahr zu Ostern zum Frühstück bei mir. Und dazu ein Gläschen Eierlikör 😊🐣 Über die Feiertage darf man sich das mal erlauben 😏 Die ganze Wohnung duftet dann 😌

10.04.2022 12:32
Antworten
MHengst

Beim ersten Mal mit frischer Hefe ausprobiert, Teig so garnicht aufgegangen. Dann neuen Teig mit Trockenhefe gemacht, auch wieder nicht aufgegangen. Hab mich genau ans Rezept gehalten. Echt schade um die Zutaten die in der Tonne gelandet sind.

02.01.2022 10:18
Antworten
Hobbybäckerin2711

Warst du vielleicht nur zu ungeduldig? Manchmal dauert es einfach länger, bis die Hefe auf Touren kommt und der Teig aufgeht - vor allem im Winter. Ich gebe ihm immer mindestens 1 Stunde zum Aufgehen. Hefeteig mag es nicht hopplahopp, er braucht nunmal seine Zeit. Wenn sich aber trotz genügend Zeit absolut gar nix tut, hast du womöglich die Milch zu warm gemacht. Sie darf maximal 37 Grad (Körpertemperatur) haben. Wenn sie wärmer ist, stirbt die Hefe ab und dann geht nix mehr. Das gilt für Trockenhefe genauso wie für frische Hefe. Tipp: Finger in die Milch halten, sie muss sich ein bissel kühler anfühlen als dein Finger. Fühlt sie sich wärmer an, ist sie schon zu warm!

03.01.2022 13:17
Antworten
Nochegra

Hallo MHengst! Hobbybäckerin2711 hat Recht! Ich habe schon einige Male nach diesem Rezept gebacken und es ist immer was geworden. Hast du vllt ein Fieberthermometer? Damit kannst du die Temperatur der Milch kontrollieren. Ab 40° C wird es der Hefe zu heiß! Ich wünsche dir viel Erfolg, wenn du es nochmals probieren solltest. Es lohnt sich! 😋

10.04.2022 12:22
Antworten
küchen_zauber

Hallo, die Frischhefe sollte ein noch möglichst langes MHD haben (nicht zu knapp wählen), bei der Trockenhefe musst du die doppelte Menge nehmen. Dann in den Ofen stellen und nur das Licht einschalten. So ca. 20-45 Minuten gehen lassen. Du wirst sehen, so klappt es!

14.06.2022 17:12
Antworten
Estrella1

Hallo! Heute habe ich die Buchteln gebacken, gleich die doppelte Menge. Damit morgen auch noch ein paar da sind. Gefüllt mit Marillenmarmelade. Staubzucker kam keiner drauf, mögen wir nicht so. Schmecken herrlich. LG Estrella

05.04.2016 20:48
Antworten
noveli

Hallo gestern hatten wir die Buchten zum Kaffee und es hat allen sehr gut geschmeckt. Da ich kein Zwetschgenmus und Aprikosenmarmelade hatte nahm ich Kiwimarmelade was auch super gepasst hat. LG: Noveli

04.04.2016 08:53
Antworten
MrsFlury

Hallo Noveli Mit Kiwimarmelade hört sich auch sehr lecker an, dass muss ich auch einmal ausprobieren! LG Doris

15.04.2016 22:33
Antworten
MoniRigatoni

Hallo, ich habe heute dein Rezept ausprobiert und sie schmecken köstlich, obwohl ich beim durchlesen des Rezeptes mir nicht ganz sicher war........wohin mit den angegebenen 60 Gramm Butter ?! Als ich mir dann dein Video reingezogen habe, war alles klar und ich konnte loslegen. Ich hoffe dein tolles Rezept wird noch von vielen anderen User entdeckt und nachgebacken, denn hier stimmt alles überein. Ein Bild habe ich Dir auch hochgeladen. LG MR

01.04.2016 20:47
Antworten
MrsFlury

Liebe Moni Ich freue mich sehr, dass Du das Rezept probiert hast und die Buchteln geschmeckt haben. Vielen Dank für das Bild! Bei der angegeben Butter ist der Wurm drinnen, man braucht weiche Butter für den Teig und Butter zum tauchen der Buchteln. Das wurde zusammengefasst, deshalb die Unklarheiten... wird beim Rezept korrigiert! LG Doris

15.04.2016 22:40
Antworten