Zwiebel-Kürbis-Kuchen


Rezept speichern  Speichern

Die heißen Herbstschnitten gehen weg wie warme Semmeln, sie schmecken nur viel besser.

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
 (69 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.03.2016 720 kcal



Zutaten

für
150 g Magerquark
8 EL Rapskernöl
2 m.-große Ei(er)
300 g Dinkelmehl Type 630
2 TL Backpulver
Salz
200 g Schmand
1 TL, gestr. Kreuzkümmelpulver
Pfeffer
½ Hokkaidokürbis(se) (ca. 500 g)
200 g Zwiebel(n)
5 Stiele Petersilie

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Quark, 6 El Rapsöl und 1 Ei in einer Schüssel verquirlen. Mehl, Backpulver und 1 Tl Salz separat vermischen, zugeben und mit dem Handrührer zu einem glatten Teig verkneten. Diesen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa backblechgroß ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (40 x 30 cm) legen.

1 Ei und den Schmand verrühren, mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen. Diese Masse auf dem Teig verstreichen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert).

Das weiche Innere und die Kerne des Kürbisses mit einem Esslöffel auskratzen. Den Kürbis erst in breite Spalten schneiden, dann in dünne Scheiben hobeln. Die Zwiebeln in ebenso dünne Ringe hobeln. Den Kürbis und die Zwiebeln auf dem Teig verteilen und salzen und pfeffern. Alles mit ein wenig Öl beträufeln. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 25 Min. backen.

Die Petersilienblättchen abzupfen, grob schneiden und auf dem Zwiebel-Kürbis-Kuchen verteilen.

Zusatztipps zur Zubereitung:
Quark-Öl-Teig ist eine schnelle Alternative zu Hefeteig. Er muss nicht gehen und kann sofort aufs Blech. Das sollte er sogar, sonst wird er nicht mehr so schön locker.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Annily_n

Hallo, ich fand's sehr lecker! Funktioniert auch glutenfrei, indem man etwas weniger Mehl (oder mehr Flüssigkeit) nimmt und statt dem Dinkelmehl Buchweizen und Teff verwendet. Wenn das zu stark ist, mit hellem Mehl mischen. Bei uns hat auch ein halber TL Kreuzkümmel gereicht. Danke für das Rezept, wird es nochmal geben :)

19.11.2020 20:44
Antworten
Sterneköchin2011

Hallo, habe Hokkaido- und Muskat Kürbis verwendet sowie rote Zwiebeln. Der Teig ließ sich bestens ausrollen. Da ich noch einen Rest kleine Schinkenwürfelchen hatte, wurden diese ebenfalls auf dem Belag verteilt. Sehr lecker und absolut zu empfehlen. LG von Sterneköchin2011

06.11.2020 13:21
Antworten
ElisabethMarichal

Ein sehr feines Rezept und weder fad noch sonst. Macht auch nicht viel Arbeit in der Vorbereitung. Ich habe jedoch kein Dinkelmehl verwendet da ich das nicht mag. Alle waren begeistert.

04.10.2020 16:04
Antworten
MarieRefohnefeits

Fand es sehr lecker :) Man muss es halt gut würzen dann passt alles und ist auch nicht fad.

04.02.2020 18:54
Antworten
Terikemama

sehr schnell vorbereitet, habe 200g. Dinkelvollkornmehl und 100g. Weizenmehl genommen und mit ein bisschen Speck verfeinert, sehr lecker.

17.11.2019 12:48
Antworten
Kochjule65

Tolles Rezept! Einfach zu machen und sehr lecker!

01.10.2016 18:38
Antworten
HO88

Den Freunden und mir hat es geschmeckt, wer aber ein Fan von Fleisch ist, der wird wahrscheinlich nicht so sehr davon begeistert sein. Es ist eine erfrischende Abwechslung.

30.09.2016 16:07
Antworten
HO88

Mir hat der Kuchen gut gefallen. Hin und wieder etwas anderes. Ich habe den Teig nur etwas anderes gemacht. Da ich keine Eier im Haus hatten, habe ich den Teig mit Öl, Mehl, Wasser und Backpulver

30.09.2016 16:04
Antworten
dupdidup91

Man sollte die ganze Menge Kürbis und Zwiebeln verwenden die im Rezept stehen. Im Video wird viel weniger Belag verwendet, sieht zwar schöner aus, schmeckt aber trocken. Mit mehr Belag wirds saftiger :)

27.09.2016 21:37
Antworten
Mary-Luuu

Leider keine Geschmacksexplosion. Zutaten für den Belag sind auch viel zu viel.

27.09.2016 20:33
Antworten