Massaman Curry

Massaman Curry

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 22.03.2016



Zutaten

für
675 g Rindersteak(s)
225 g Kartoffel(n)
50 g Erdnüsse, geröstet
600 ml Kokosmilch
250 ml Kokoscreme
1 große Zwiebel(n)
1 Zimtstange(n)
6 Kardamomkapsel(n), gehackt
3 EL Currypaste (Massaman-Currypaste)
4 EL Saft (Tamarindensaft)
1 EL Palmzucker
2 EL Fischsauce
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Die Kartoffeln schälen und würfeln, die Zwiebel schneiden. Das Steakfleisch in ca. 2,5 cm breite Streifen schneiden.

Das Fleisch mit der Kokosmilch in einem geschlossenen Topf ca. 40 Minuten leicht köcheln. Die Kokoscreme in einem Topf 5 - 8 Min. schmoren und die Massaman-Currypaste dazugeben. Alles jetzt unter Rühren braten, bis sich das Aroma vom Curry entfaltet. Die Masse jetzt zum Fleisch geben.

Fischsoße, Palmzucker, Tamarindensaft, Kardamom, die Zwiebel und Kartoffelwürfel dazugeben. Die Zimtstange dazureiben. Alles 5 - 10 Minuten köcheln, dabei ab und zu umrühren.

Zum Schluss die Erdnüsse dazugeben und noch mal 5 Minuten köcheln. Nach Belieben mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hessin1890

Ein wirklich schönes Rezept. Bei mir gab es weniger Fleisch (320 g) dafür zusätzlich Möhren, Champignons und Frühlingszwiebeln. Auch mit weniger Kokosmilch (400 ml) und ohne Kokoscreme war das Gericht sehr gehaltvoll. Tamarindensaft habe ich durch Zitronensaft ersetzt und Palmzucker durch Zucker. 2 EL Fischsauce haben nicht ausgereicht, ich brauchte deutlich mehr (sicher auch abhängig von der verwendeten Qualität), Salz war trotzdem nötig. Zum Schluß passte alles und ich war mit dem Geschmack rundum zufrieden. So sehr, dass leider kein Foto entstand. Aber was nicht ist, kann noch werden. Das Gericht gibt es sicher wieder. Danke.

05.05.2016 23:39
Antworten