Paprikasuppe mit Hackgröstl


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 09.03.2016 515 kcal



Zutaten

für
1 Gemüsezwiebel(n), ca. 300 g
3 Paprikaschote(n), rot
3 EL Olivenöl
8 Stiel/e Thymian
1 ½ TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
125 ml Weißwein
600 ml Gemüsebrühe
200 ml Schlagsahne
Salz und Pfeffer
250 g Hackfleisch, gemischt
2 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe(n)
4 Stiel/e Petersilie, glatt
40 g Röstzwiebeln

Nährwerte pro Portion

kcal
515
Eiweiß
17,98 g
Fett
39,95 g
Kohlenhydr.
16,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Gemüsezwiebel würfeln, drei rote Paprikaschoten vierteln, entkernen und alle bis auf ein Viertel in grobe Würfel schneiden.

Die Zwiebel- und Paprikawürfel in Olivenöl in einem Topf kurz andünsten. Den Thymian klein hacken und hinzu geben. Das edelsüße (1TL) und das rosenscharfe (1/2TL) Paprikapulver zugeben und weiter andünsten. Den Weißwein zugießen und fast vollständig einkochen lassen. Die Gemüsebrühe und 200 ml Schlagsahne zugießen, salzen und pfeffern. Nun alles zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Minuten garen.

Das Hackfleisch in etwas Olivenöl braun anbraten. Den Knoblauch fein hacken und die restliche Paprika würfeln. Beides zum Hack geben und etwa zwei Minuten mitbraten. Salzen, pfeffern und mit je 1⁄2 TL edelsüßem und rosenscharfem Paprikapulver würzen. 4 Stiele glatte Petersilie abzupfen und die Blätter fein hacken.

Die Suppe nun im Mixer (oder mit einem Mixstab) fein pürieren. Noch einmal mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Petersilie und Röstzwiebeln unter das Hack mischen und zur Suppe servieren.

Zusatztipps zur Zubereitung:
Alle, die lieber vegetarisch essen, ersetzen das Hackfleisch durch Tofu oder frisch geröstete Croûtons.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tanja-Kreß

Ich habe diese Suppe schon vor 3 Jahren entdeckt und sie gehört seit dem zu den Rezepten, die ich regelmäßig koche. Ich bin ein großer Fan. :-)

28.02.2021 17:13
Antworten
Flim-Flam

die getrennte Zubereitung von Suppe und Einlage ist Klasse. Vorsicht mit dem scharfen Paprika, lieber nahwürzen! Der Weisswein gab ein sehr angenehmes Aroma. Auch ich habe die Röstzwiebeln weggelassen. Nicht nur wg. Geschmack, konnte dann die Einlage mit der Suppe mischen. Werde ich auf jeden Fall wieder machen, vielleicht mit Gemüsemais in der Suppe. Rezept ist jedenfalls eines Chefkochs würdig! Gruß aus Berlin-Neukölln Flim-Flam

11.11.2016 08:54
Antworten
Schnullienchen

Eine sehr leckere Suppe!Habe die Suppe allerdings ohne Petersilie und Röstzwiebeln gemacht. Vielen Dank für das tolle Rezept

27.09.2016 21:02
Antworten
silvie66

Vielen Dank für das leckere einfache und schnelle Rezept. Ich mußte leider einige Zutaten weglassen, wie Sahne,Thymian und statt Röstzwiebel nahm ich eine Charlotte. Hat aber trotzdem sehr gut geschmeckt und war auch nicht so kalorienreich. Ich würzte noch mit etwas Chilli nach und alles war gut. Ich mach es auf jeden Fall wieder. Liebe Grüße Silvie66

30.04.2016 23:18
Antworten