Rote Bete Pesto mit gerösteten Erdnüssen


Rezept speichern  Speichern

low carb, vegan, glutenfrei

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (28 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 15.03.2016



Zutaten

für
1 Rote Bete, roh
60 g Erdnüsse, ungesalzen
1 Zweig/e Rosmarin, frischer
2 EL Zitrone(n), unbehandelt
40 ml Sonnenblumenöl
1 EL Weißweinessig, veganer
1 TL Agavendicksaft
2 Prisen Salz
1 Msp. Pfeffer
1 Zehe/n Knoblauch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Zuerst die Rote Bete schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Stücke anschließend in etwas Wasser ca. 10 Minuten bissfest kochen. Während dessen die Erdnüsse und den klein geschnittenen Rosmarin in einer Pfanne ohne Öl rösten.

Die bissfest gegarte Rote Bete inkl. Kochwasser in einen Becher geben. Auch die Erdnüsse, den Rosmarin und die restlichen Zutaten dazugeben. Jetzt alles mit dem Pürierstab gut durchmixen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

-Chuli-

Hallöchen, ich habe bei Denn's eine Tüte Gemüse & Obst vor der Entsorgung gerettet und wusste nicht so recht, wie ich die darin enthaltene Rote Bete verwerten sollte. Daher habe ich nach Rezepten gesucht und bin auf dieses hier gestoßen. Das Pesto ist sehr einfach und schnell zubereitet und schmeckt mir sehr gut. Vielen Dank. :)

06.05.2021 15:59
Antworten
trachurus

Sehr, sehr lecker. Ich habe das Pesto mit gelber Beete gemacht und bereits geröstete und gesalzene Erdnüsse verwendet. Vielen Dank für das Rezept!

19.11.2020 12:14
Antworten
schaech001

Hallo, ich gehe davon aus, daß mit 2 EL Zitronen eher der Saft davon gemeint war, habe ca. 1,5 EL genommen und dazu die abgeriebene Schale. Ich habe gesalzene Erdnüsse genommen, denn Salz braucht das Pesto ohnehin, habe dann halt vorsichtiger gesalzen. Liebe Grüße Christine

25.08.2020 16:33
Antworten
Gekawe

Hatte vergessen zu erwähnen, dass ich entweder Wasabi-Erdnüsse oder Erdnüsse und Meerrettich verwende, weil wir es gern schärfer mögen. Aber Vorsicht beim Wasabi! Gerade wenn man etwas süßlicheren Orangensaft verwendet, ist das eine harmonische Mischung.

12.07.2019 08:25
Antworten
ullastern58

Superlecker😋. Ich war zu Beginn etwas skeptisch, nun aber bin ich total davon angetan. Dankeschön für dieses leckere Pestorezept😀

05.07.2019 14:56
Antworten
TriTanja

Mega gute Idee hab das Rezept als Inspiration genutzt und was eigenes drauß gemacht aber die Kombi mit der Roten Beete und den Erdnüssen ist genial. Danke 5 Sterne.

07.06.2017 21:58
Antworten
charlestoen

Zum Niederknien. Geht auch ohne Knoblauch. Fantastisch zu Pasta und auf's Brot. Vielen Dank.

30.04.2017 13:23
Antworten
Ansenesta

echt super lecker!!! @Ostfriesin1 einfach die pesto in ein einmachglas füllen und oben drauf eine gute Schicht Öl und dann ist es schon so um die drei Monate haltbar😉

25.02.2017 22:59
Antworten
Cooking-Yve

Hallo, Da mein Freund gegen Erdnüsse allergisch ist, habe ich einfach cashewkerne genommen, auch sehr lecker

27.11.2016 20:55
Antworten
Ostfriesin1

Hallo Foodlikers, auf der Suche nach einigen Rote-Beete-Rezepten (für einen Rote-Beete-Fan-Geschenkekorb), fand ich u.a. dieses Rezept. AUSSERGEWÖHNLICH !!! Echt lecker! Habe je 1 kleine Prise Zimt und Muskat untergerührt. Ich hatte noch 2 EL Pesto übrig, die habe ich (statt Dressing) unter 1 Bund geraspelter Radieschen gemischt und 1 TL Zitonensaft untergerührt. Ergab einen herrlich frischen Salat !!! Wozu reichst Du dieses Pesto??? Und zu und zu gerne wüsste ich, WIE LANGE es im Kühlschrank haltbar ist !!! Bzgl. der Haltbarkeit kommt die Frage bei vielen Rezepten sehr häufig... Wie schön wäre es, wenn jeder bei der Einstellung einer neuen Idee diese Angabe machen würde... Wie auch immer: Vorsichtshalber empfehle ich dem Empfänger die beiden kleinen Gläser gleich in die Kühlung zu stellen und innerhalb von 3 Tagen zu verwenden, bzw. einzufrieren (bis ich eigene Erfahrungen damit gemacht habe). Bericht folgt (versprochen!!!). 5***** begeisterte Sterne und LG aus HH von Molly

04.07.2016 21:34
Antworten