Essig
gewürze
Grundrezepte
öl
Paleo
Pasten
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mojo rojo zu Kartoffelspalten

Würziger Paprika-Chili-Dip zu Ofenkartoffeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 04.03.2016 424 kcal



Zutaten

für
4 EL Öl
Salz und Pfeffer
1 ½ TL Paprikapulver, edelsüß
½ TL Korianderpulver
800 g Kartoffel(n), festkochende
200 g Paprikaschote(n), geröstete
1 Chilischote(n) oder 2, je nach gewünschter Schärfe
2 Knoblauchzehe(n)
1 TL Kreuzkümmelpulver
100 ml Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
424
Eiweiß
4,25 g
Fett
32,73 g
Kohlenhydr.
28,01 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Backofen und Blech auf der mittleren Schiene auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 4 EL Öl, etwas Salz und Pfeffer, 1⁄2 TL edelsüßes Paprikapulver und 1⁄2 TL gemahlenen Koriander mischen. Die Kartoffeln schälen, in lange Spalten schneiden und mit dem Würzöl vermengen. Anschließend das heiße Blech mit Backpapier auslegen und die Kartoffeln darauf verteilen. Für 30 Min. wandern sie in den Ofen.

Geröstete Paprika ohne Haut aus dem Glas nehmen und gut abtropfen lassen. 1 - 2 Chilischoten längs einschneiden, entkernen und mit den Knoblauchzehen grob hacken. Mit 1 TL gemahlenem Kreuzkümmel, 1 TL edelsüßem Paprikapulver, 1⁄2 TL Salz fein pürieren Nach und nach 100 ml Olivenöl unter ständigem Mixen hinzufügen.

Jetzt könnt ihr noch einmal abschmecken und mit den Kartoffelspalten servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küken22

Super lecker wird es jetzt öfter geben 🤗

25.03.2019 18:59
Antworten
Silbernerstern

Die Soße schmeckt wirklich lecker! 😋 Ich habe marinierte Tomatenpaprika im Glas gekauft (Abtropfgewicht 300 g), die Haut abgezogen und 2 Stunden abtropfen lassen. Dazu dann noch Knoblauch, Gewürze und 50 ml Öl.

28.09.2018 15:53
Antworten
esda121

Leckere Sauce, schmeckt uns auch sehr gut zu gegrilltem Gemüse, Käse oder Fleisch. Habe sie schon mehrfach zubereitet und jetzt etwas abgewandelt, so schmeckt sie auch Kindern. Die Paprika habe ich selbst gegrillt: Einfach 2 große rote Paprika mit Öl eingepinselt und beim Grillen mit auf den Grill gelegt. Nach dem Abkühlen Kerne und Stiel entfernen, die Haut geht dann auch leicht abzuziehen. Dann wie oben beschrieben weiter verwenden. Da es nicht so scharf werden sollte, habe ich nur wenig Chili genommen und etwa die Hälfte vom Öl. Das Ergebnis war eine sehr fruchtige Sauce, die sich im Kühlschrank sogar mehrere Wochen hält. Kam auch gut an als Mitbringsel bei Grillpartys. Bild kommt auch noch. Danke für's leckere Rezept!

16.06.2018 14:37
Antworten
Chefkoch_Heidi

Wie wahr! Der Titel wurde korrigiert. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

30.04.2016 08:40
Antworten
Raimon

Das Rezept gefällt, der Titel nicht. Mojo kommt von den Kanaren, rosso aus dem Italienischen. Also bitte: mojo rojo.

29.04.2016 19:23
Antworten
AnnikaCatarina

Die Soße schmeckt zu den Kartoffeln so lecker! Nächstes mal werde ich noch etwas mehr Chili dran machen. Danke für das Rezept

20.04.2016 14:05
Antworten