Rinderbäckchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Es gibt doch noch weicheres als Butter

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (60 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 10.03.2016



Zutaten

für
2 ½ kg Rinderbäckchen (Ochsenbäckchen)
250 g Möhre(n), gewürfelt
250 g Sellerie, gewürfelt
250 g Porree, klein geschnitten
5 m.-große Schalotte(n), klein geschnitten
2 Zehe/n Knoblauch, klein geschnitten
500 ml Rinderfond
400 ml Portwein
2 EL Tomatenmark
2 EL Senf, mittelscharf
2 Körner Piment
4 Wacholderbeere(n)
1 großes Lorbeerblatt
2 TL, gestr. Thymian
2 TL, gehäuft Rosmarin
Salz und Pfeffer
Mehl zum Mehlieren
Butterschmalz zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden
Das Fleisch waschen und trocken tupfen. Nun die Bäckchen parieren, d. h. das Fleisch muss von den Silberhäutchen und von den Sehnen befreit werden.

Die Bäckchen salzen, pfeffern und mehlieren. Anschließend die Bäckchen im vorgeheizten Bräter kräftig von beiden Seiten anbraten. Sie müssen schön Farbe bekommen. Nun das Fleisch herausnehmen und im vorgeheizten Backofen zugedeckt warm stellen.

In dem heißen Bräter auch das Gemüse kräftig anbraten. Piment, Wacholder, Lorbeer, Thymian, Rosmarin, Tomatenmark und Senf einrühren und weiter braten, bis alles eine schöne braune Farbe angenommen hat. Den Portwein nach und nach zugießen, bis er komplett reduziert ist. Das Gemüse muss schön schmoren. Die Bäckchen auf das Gemüsebett legen und mit dem Rinderfond ablöschen. Das Fleisch muss fast bedeckt sein. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Deckel auflegen und im Ofen. 25 min. bei 220 °C und dann weitere 3 Std. bei 160 °C schmoren. Die Bäckchen herausnehmen und auf einer Platte anrichten. Die Sauce durch ein Sieb passieren und evtl. etwas binden.

Hierzu schmecken sehr gut frische Pellkartoffel oder Kartoffelklöße und dazu Spargel, Schwarzwurzeln oder feiner Rotkohl.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mopedgirl

Die Bäckchen machte ich zu Weihnachten, was soll ich sagen, superlecker, alle schleckten sich die Finger, wird es bald wieder geben, die Soße ein Gedicht und das Fleisch............ein Gedicht......volle Punktzahl

20.01.2023 21:45
Antworten
Natali-Wintgen

Ich habe die Bäckchen gestern gemacht, die einzige Abwandlung war, dass ich statt Portwein trockenen Rotwein genommen habe. Die Bäckchen schmorten 4 Stunden im Ofen, die Sosse war der Hammer. Ich musste nichts nachwürzen, nur die Sosse etwas binden. Meine Gäste und mein Mann hörten garnicht auf mich zu loben. Der Partner meiner Freundin sagte, es wäre Sterneküche. Dieses Rezept ist der Wahnsnn. Danke dafür.

27.12.2022 19:52
Antworten
eisbobby

Das freut mich sehr, das ihr begeistert seid. Mache ruhig weiter gute Werbung mit meinem Rezept. Lieben Dank für dein mega Feedback, eisbobby

27.12.2022 19:58
Antworten
rotpatient

Hallo, ich möchte das Rezept zum ersten Feiertag machen. Habe aber Früh und davor auch. Könnte ich das Essen schon am 22.12. vorbereiten?

08.12.2022 05:07
Antworten
eisbobby

Selbstverständlich kannst du da machen. Die Bäckchen ansich sind so zart und butterweich. Außerdem liegen sie ja auch in der Sauce. Ich wünsche dir gutes Gelingen. LG eisbobby

08.12.2022 08:55
Antworten
505181

Sehr lecker 😋 Ich habe die Ochsenbäckchen 2 1/2 Stunden im Ofen gelassen und hatte wunderbar zartes Fleisch und eine perfekte Sauce!

17.04.2017 20:03
Antworten
eisbobby

Ich bedanke mich ganz lieb für dein Feetback und freue mich, das euch dieses Gericht immer wieder positiv einschlägt. GLG Eisbobby

18.04.2017 17:43
Antworten
Berniebär1

Hallo Eisbobby! Entschuldige bitte,falls ich undeutlich schreibe,ich schleck mir immer noch die Finger nach dem tollem Fleisch und dieser g..... Soße....................;) Ich habe schon mehrmals Rinderbäckchen im Lokal gegessen und jetzt endlich eine Quelle aufgetan,selber an das Fleisch zu kommen. Bin dann auf dein Rezept gestoßen und muss sagen, die Bäckchen nach diesem Rezept sind 1000 mal besser,wie alles andere vorher. Volle Punktzahl +++ Nie wieder werde ich Rindbäckchen in einem Lokal essen. Vielen Dank für dieses einmalig tolle Rezept. LG Gunda :))))))))

02.04.2017 20:23
Antworten
clayovencook

Das ist wirklich der Hammer. Ochsenbäckchen gehen hier im Norden nicht so gut. Bei Metro bin ich aber schließlich doch fündig geworden. Das Rezept ist wunderbar, mit den Gewürzen war ich aber etwas großzügiger. Eine kleine getroknete Chili darf beim nächsten Mal mitschmurgeln. Danke für das tolle Rezept; ein Rezeptbild ist unterwegs.

22.10.2016 23:40
Antworten
kastl

Hallo eisbobby, jetzt muss ich mich doch sehr wundern, dass Du für dieses megaleckere Gericht noch keinen Kommentar erhalten hast. Nachdem ich mir immer nur im Gasthaus Kalbsbäckchen bestellen konnte, habe ich nun nach langer Zeit eine Fleischerei gefunden, die (wenigstens) Rinderbäckchen anbietet und Dein Rezept kam mir meinen Vorstellungen eines schmackhaften Sonntagsessens am nächsten. Ich habe alles so gemacht wie in Deinem Rezept beschrieben und nach der angegebenen Garzeit hatten wir einen superzarten Sonntagsbraten - einfach unglaublich, wie herrlich dieses Fleisch schmeckt. Der Portwein gibt der Sauce noch das gewisse Etwas! Das wird es bei uns noch oft geben. Vielen Dank für Dein Rezept! LG kastl

05.06.2016 16:07
Antworten