Braten
einfach
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Party
Schnell
Snack
Studentenküche
Vegan
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kidneybohnen-Burger

oder Buletten bzw. Frikadellen

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
bei 47 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 12.03.2016 156 kcal



Zutaten

für
1 Dose Kidneybohnen, 400 g
1 Dose Kichererbsen, 400 g
1 kleine Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
2 EL Tomatenmark
1 TL Senf
1 n. B. Kräuter, italienische
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Prise(n) Cayennepfeffer
1 EL Olivenöl
2 EL Weizenmehl oder Dinkelmehl
n. B. Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
156
Eiweiß
8,11 g
Fett
4,57 g
Kohlenhydr.
19,95 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kidneybohnen und Kichererbsen in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen. Dann in eine Schüssel geben.

Die Zwiebel fein würfeln und in die Schüssel geben. Den Knoblauch hineinpressen. Bis auf das Mehl alle weiteren Zutaten in die Schüssel geben und mit einem Kartoffelstampfer ordentlich durchstampfen.

Dann 2 EL Mehl mit einem Löffel unter die Masse rühren. Falls die Masse noch deutlich zu klatschig ist, einfach etwas mehr Mehl nehmen. Aus der Masse 6 Burgerpatties oder Buletten bzw. Frikadellen formen, bzw. in 6 Kugeln aufteilen. Ich drücke diese dann immer mit dem Pfannenwender platt. Ist einfacher so.

Die Pfanne sollte heiß sein. Das Olivenöl erst dazugeben, wenn die Patties bereits in der Pfanne sind. Ich brate sie bei mittlerer bis mittelhoher Hitze ungefähr zweimal 3 Minuten von jeder Seite, bis sie schön braun sind.

Wir essen sie meist als Burger. Kann man aber auch super so als Bulette essen. Auch am nächsten Tag schmecken sie kalt sehr lecker.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jules_Kochidee

Ein sehr gutes Rezept für fleischlose Burger! Ich habe sie schon oft gemacht, sie gelingen immer und schmecken richtig kräftig!

18.06.2019 14:10
Antworten
bruce_magee

Freut mich, dass es schmeckt :-)

18.06.2019 17:53
Antworten
Mellimaus007

Absolut genial und so variabel, da passt einfach jede Menge kleingemachtes Gemüse rein. Sehr lecker und günstiger als gekaufte Varianten 5 Sterne von mir

17.06.2019 12:38
Antworten
bruce_magee

Freut mich das es schmeckt. Kleingemachtes Gemüse ist auch ein guter Tipp. Wird demnächst ausprobiert :-)

18.06.2019 17:52
Antworten
bruce_magee

Die Optimierungen klingen gut. Muss ich mal ausprobieren. Und am nächsten Tag sind sie wirklich besser, das stimmt :-)

18.06.2019 17:51
Antworten
Ynni

Bin begeistert. Habe die Burger zum Grillen zubereitet. Schnell gemacht. Toll im Biss und Geschmack. Kamen super an. Auch bei den Feischessern. Werd ich für die nächste Grillfeier wieder anbieten!

15.06.2016 18:34
Antworten
bruce_magee

Danke für das positive Feedback! :-)

15.06.2016 22:56
Antworten
juditacerna

Wie hat das mit dem grillen geklappt ? Sind die auseinander gefallen ? Oder hast du die davor noch auf einer Pfanne mit Öl angebraten? Wollte sie nämlich auch ausprobieren

27.03.2017 18:42
Antworten
Ynni

Ich hab sie vorher ein wenig angebraten. Klappt toll. Sind kein bisschen auseinandergefallen. Direkt auf den Grill würd ich wenn dann nur mit mit ner Unterschale/Folie. Sonst kleben sie bestimmt fest. Oder einmal mit reichlich Öl einstreichen bevor sie auf den Grill kommen.

29.03.2017 21:33
Antworten
bruce_magee

Ich glaube das muss ich diesen Sommer auch mal ausprobieren. :-) Ich habe Sie bisher nur in der Pfanne gemacht.

30.03.2017 07:55
Antworten