Dinkelmischbrot mit Chiasamen und Flohsamen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ein sehr rustikales Brot

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 08.03.2016



Zutaten

für
300 g Dinkelvollkornmehl
300 g Weizenmehl Type 1050, dunkel
100 g Weizenschrot oder Roggenschrot
50 g Chiasamen, eingeweicht
1 EL Flohsamen
200 g Kartoffel(n), gekocht
2 TL Meersalz
1 TL Zucker
7 g Trockenhefe
300 ml Wasser, lauwarm, Menge kann variieren je nach Mehltyp
70 g Sauerteig
n. B. Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 25 Minuten
Als erstes die Kartoffeln entweder mit der Gabel zerdrücken oder durch die Kartoffelpresse geben.
Dann die Chiasamen in etwa 200 ml lauwarmen Wasser einweichen. Sie sollen ein wenig aufquellen. Das dauert etwa 10 Minuten.

Dann sämtliche Zutaten in die Schüssel geben. Die Hefe kommt nach oben und darauf dann der Zucker. Das Salz gebe ich an den Rand.

Nun wird geknetet. Zuerst auf kleiner Stufe und dann noch ca. 5 Minuten auf höherer Stufe.
Den Teig anfassen und schauen, ob er nicht mehr an den Händen klebt. Eventuell noch Mehl dazugeben. Der Teig soll sich gut vom Schüsselrand lösen.

Dann an einem warmen Ort zum Gehen stehen lassen. Das darf gern eine Stunde dauern.
Wenn sich das Volumen sehr deutlich vermehrt hat, die Sonnenblumen- und Kürbiskerne auf die Arbeitsplatte geben. Beim Laibformen auf den Körnern hin und her rollen. Das geht ganz gut, wenn der Teig befeuchtet wird. Dann in ein Gärkörbchen geben oder auch in eine Form. Nochmals gehen lassen, bis sich das Volumen sehr deutlich vermehrt hat.

Dann wird der Backofen auf 250 Grad vorgeheizt. Wenn die Temperatur erreicht ist, das Brot in den Backofen geben und tüchtig anfeuchten. Ich selbst nehme immer eine Blumenspritze.
Die Temperatur auf 190 Grad herunterschalten und ca. 45 Minuten backen. Das Brot muss von unten beim Klopfen hohl klingen, dann ist es fertig gebacken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jhusky

Ich würde das Brot gerne backen, da es sich super anhört. Dazu hätte ich bitte die Frage, ob die 200 ml Wasser zum Einweichen der Chia Samen zusätzlich zu den 300 ml aus der Zutatenliste dazukommt. Danke und LG

15.01.2021 16:37
Antworten
caipiri

Es kommt darauf an, wieviel Wasser du für die Chiasamen nimmst. Das Rezept ist für die schon eingeweichten Chiasamen. Notfalls ein bissel mehr Mehl nehmen. Gutes Gelingen. LG caipiri

16.01.2021 15:54
Antworten
flockeundfine

Mal wieder das leckere Brot gebacken, wirklich vorzüglich. Nehme alles genau so wie im Rezept Der einzige Unterschied ist, dass ich nur 230ml Wasser nehme, dann passt es ganz genau von der Konsistenz

25.05.2020 21:54
Antworten
lacasade

Hallo und danke für das schöne Rezept. Das Brot ist prima geworden, sogar mit knuspriger Rinde. LG

15.10.2019 21:52
Antworten
caipiri

Vielen Dank für deinen Kommi. Ich werde es auch mal wieder backen. LG caipiri

17.10.2019 13:49
Antworten
flockeundfine

Hallo Caipiri Habe das Brot gestern gebacken und es ist sehr lecker. Allerdings wurde kein Knetteig daraus, auch nach Beigabe von 2-3 zusätzlichen Esslöffel Mehl war der Teig noch klebrig. Auch ist der Teig fast nicht gegangen. Ich hatte arge Bedenken. Aber was soll ich sagen, beim Backen hob sich das Brot dann doch und es schmeckt uns sehr, sehr gut. Liebe Grüße

20.11.2017 14:01
Antworten
caipiri

Hauptsache ist doch, dass das Brot geschmeckt hat. Es kommt immer drauf an, welche Mehle verwendet werden. Manch ein Mehl braucht mehr oder auch weniger Flüssigkeit. Danke für Dein Feedback. LG caipiri

23.11.2017 10:12
Antworten
Viktoria13

Hallo, Caipiri, Das ist ein wunderbares Brot! Knusprige Kruste; wunderbar saftige, lockere Krume! Ich habe Roggenschrot verwendet; beim Weizenmehl musste ich schummeln, weil Typ 1050 nicht vorhanden war: ich habe 180 g Weizenvollkorn genommen und 120 g Typ 550. Und ca. 15 g Frischhefe. Kürbiskerne hatte ich zu kaufen vergessen. Sonst alles wie angegeben. Die Zusammensetzung macht einen kräftigen aromatischen Geschmack! Herzlichen Dank und liebe Grüße Viktoria

18.06.2016 19:01
Antworten
caipiri

Es freut mich sehr, dass Du mein Brot nachgebacken hast. LG

28.06.2016 19:23
Antworten
Tim-Mälzer-Fan

Hallo Caipiri, und wieder ein supertolles, -leckeres Rezept von Dir! :-))) Dieses Brot hat die 5 Sternchen auf jeden Fall verdient, denn es trifft genau meinen Geschmack. Allerdings habe ich nur die Samen in Wasser eingeweicht, für den Teig dann aber lieber Kefir genommen und das Ergebnis ist einfach oberlecker. Beim nächsten Mal werde ich es mit Buttermilch oder Molke (vom Quark-Herstellen) ausprobieren, vermute aber, dass es mindestens genauso super munden wird. Auf jeden Fall hast Du mir mit diesem Rezept ein neues "Alltags"-Brotrezept beschert - herzlichen Dank dafür Gisela.

05.04.2016 12:48
Antworten