Bewertung
(3) Ø3,80
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.03.2016
gespeichert: 31 (1)*
gedruckt: 201 (9)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 12.11.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

600 ml Gemüsebrühe
180 g Kichererbsenmehl
1 m.-große Zwiebel(n)
3 m.-große Möhre(n)
1 TL Kokosöl
  Für das Püree:
700 g Steckrübe(n)
125 ml Reissahne (Reiscreme Cuisine)
1 1/2 TL Salz
1 Prise(n) Muskat
1 Prise(n) Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Gemüsebrühe aufkochen und das Kichererbsenmehl nach und nach unter Rühren mit einem Schneebesen einrieseln lassen. Da die Masse schnell andickt, ist das Weiterrühren mit einem Löffel etwas weniger kraftintensiv. Dass sich dabei Klümpchen bilden können ist nicht so schlimm, da die Masse weiterverarbeitet wird. Die Masse noch ca. 5 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte weiterrühren, bis ein dicker Brei entsteht. Anschließend die Mischung auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech geben und auskühlen lassen.

Währenddessen die Steckrüben würfeln und in reichlich Wasser in ca. 20 Minuten garen.

Wenn die Kichererbsen-Tofu-Masse etwas ausgekühlt ist - das dauert etwa 15 - 20 Minuten - diese in kleine Würfel schneiden. Die Möhren waschen und zusammen mit der Zwiebel fein würfeln. Das Gemüse im Kokosöl anbraten und die Kichererbsen-Tofu-Würfel zugeben und gut braten.

Die Steckrüben-Würfel abgießen und mit einem Kartoffelstampfer oder im Mixer mit den restlichen Zutaten zu einem cremigen Püree verarbeiten.

Tipp: Wer es gerne rezent und würzig mag, gibt dem Kichererbsen-Tofu in der Pfanne noch etwas Sojasauce hinzu. Das Gericht ist dann allerdings nicht mehr sojafrei.