Bewertung
(2) Ø3,75
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.03.2016
gespeichert: 10 (0)*
gedruckt: 342 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 28.02.2016
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Teig:
450 g Mehl (Weizenmehl und Dinkelvollkornmehl 1:1 gemischt)
1 Pck. Trockenhefe oder 1/2 Würfel frische
5 g Salz
15 g Zucker
2 EL Öl
50 g Hartweizengrieß
300 ml Wasser, lauwarm
  Für den Belag:
Äpfel
300 g Naturjoghurt
30 g Zucker
1 TL Vanillezucker
100 g Heidelbeeren
4 Prise(n) Zimt
  Butter

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Dinnete sind ein schwäbisches Rezept, eine Kreuzung zwischen Pizza und Elsässer Flammkuchen. Man kann sie herzhaft oder, wie hier, süß belegen.

Der Teig:
Ein Tipp vorweg: Es lohnt sich, die doppelte Menge Teig herzustellen und diesen dann portionsweise einzufrieren.

Falls frische Hefe verwendet wird, diese mit dem Zucker überdecken, bis sie zerlaufen ist.

Alle trockenen Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und vermischen. Die geschmolzene Hefe und das Öl unterrühren. Wenn ich nur süßen Belag verwende nehme ich ein neutrales Öl, z.B. Rapsöl oder Sonnenblumenöl, ansonsten Olivenöl. Das Wasser schrittweise zugeben und grob vermengen, bis ein geschmeidiger, nicht zu klebriger Teig entsteht. Den Teig auf einer gemehlten Arbeitsfläche 5-10 Minuten gut durchkneten. Wenn er zu klebrig ist, etwas mehr Mehl, wenn er zu trocken ist, etwas mehr Wasser dazugeben.

In einer zugedeckten Schüssel an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich die Menge verdoppelt hat. Alternativ kann man den Teig auch in den Kühlschrank stellen und über Nacht gehen lassen.

Den Teig nun noch einmal durchkneten und in 2 Portionen aufteilen.

Wenn man einen Teil des Teiges aufheben möchte, dann die Portionen zu einer Kugel rollen, gut einmehlen und in Frischhaltefolie, einer Gefriertüte oder einer Plastikbox einfrieren. Eingefrorenen Teig einfach über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen und an dieser Stelle weitermachen.

Die Portionen auf einer Backunterlage oder Backpapier ausrollen, auf ein Backblech überführen und noch einmal 10 - 20 Min zugedeckt gehen lassen.

Ofen vorheizen bei 180° C Ober-/Unterhitze.

Die Äpfel waschen, entkernen und in ca 3 mm dicke Scheiben schneiden. Heidelbeeren waschen. Jeweils die Hälfte des Belags für ein Backblech verwenden:

Den Teig alle paar cm mit einer Gabel einstecken damit er keine Blasen bildet. Den Joghurt mit einem Löffel auf dem Teig verstreichen, die Äpfel und Heidelbeeren darauf verteilen, wenn gewünscht Butterflocken auf die Äpfel geben, mit Zucker und Vanillezucker bestreuen.

Dann für ca 15 Minuten ins obere Drittel des Backofens schieben, bis der Teig knusprig und die Äpfel leicht gebräunt sind.

Nach dem Herausnehmen aus dem Ofen noch mit Zimt bestreuen, zuschneiden und heiß servieren.