gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Kinder
Pilze
Rind
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bohnen-Möhren-Hackfleisch-Pfanne

mit Kartoffeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 26.02.2016



Zutaten

für
250 g Hackfleisch, gemischt
250 g Bohnen, grüne
2 Möhre(n)
3 Kartoffel(n)
3 Champignons
2 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
2 TL, gestr. Bohnenkraut
400 ml Rinderbrühe
2 TL Senf
etwas Butterschmalz
Salz und Pfeffer
2 EL, gehäuft Saucenbinder, dunkel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Das Hackfleisch salzen, pfeffern, mit dem Senf gut vermengen und mit den grob zerkleinerten Zwiebeln in der erhitzten Pfanne in Butterschmalz krümelig braten. Etwas später auch den gehackten Knoblauch hinzugeben. Nun folgen die geputzten und zerkleinerten Champignons, Möhren, Bohnen und Kartoffeln.

Mit der Rinderbrühe ablöschen, das Bohnenkraut darüber streuen und bei geschlossenem Deckel garen, bis das Gemüse weich ist. Zwischendurch die Sauce noch mit dunklem Saucenbinder andicken und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Taralas_von_Valana

Bei der Suche nach einem Gericht, in dem sowohl Bohnen als auch Karotten verwendet werden, bin ich auf dieses gestossen. Nach dem Motto falls es nicht schmeckt wird kräftig nachgewürzt. Also habe ich noch Rinderhack besorgt und eine große Portion vorgesehen. Hack brate ich immer erstmal kräftig alleine an, damit es sehr viele Röstaromen bildet und das Fett weitestgehend im Fleisch aufgegangen ist. Danach dann die Zwiebeln dazu, damit sie schön braungelb werden. Jetzt Senf und Peffer dazu. Nun wie im Rezept beschrieben weiter. Als Rinderbrühe habe ich Rindersuppenpaste von Jürgen Langbein verwendet. Nach der Garzeit war ich sehr gespannt, wie das Gericht schmeckt. Meine Gäste und ich waren extrem begeistert vom dem Essen. Der Geschmack einfach grandios. Alle Bedenken wegen der ungewohnten Zutatenkombination waren verflogen. Das Gericht wird es jetzt regelmässig geben.

06.10.2019 09:33
Antworten
Dajana1

Danke schön für die netten Worte und für die vielen Sternchen. LG Dajana

31.07.2018 22:09
Antworten
rkangaroo

Hallo, ein Rezept genau nach unserem Geschmack - köstlich! Einzige Änderung war, daß ich erst Hack und Zwiebeln angebraten habe und danach erst den Senf dazu gab. Wieder kochen ist für mich garantiert und ich danke für dieses einfache und schnelle Rezept. Gruss aus Australien rkangaroo

05.07.2018 02:19
Antworten
Ilona83101

Hallo, ein super essen. Habe ich schon mehrmals gekocht. Passt alles perfekt. Danke für das tolle und schnelle Rezept.

04.05.2016 15:14
Antworten
Dajana1

Halloho! Ich danke dir für den netten Kommentar. Die Brühe verkocht bei mir fast restlos. Aber natürlich kannst du das Rezept abändern, wie du möchtest. Leider hast du vergessen, mich zu bewerten. LG Dajana

09.03.2016 15:14
Antworten
Henne_1

Vielen Dank für dieses Rezept! Es ist schnell gemacht recht einfach aber lecker. Beim nächsten mal werde ich weniger Brühe nehmen, den trotz Saucenbinder hat es dich viel bin einem Bohneneintopf. Von mir gibt es ****!

28.02.2016 16:16
Antworten