Spitzkohlauflauf à la Kohlroulade


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 02.03.2016



Zutaten

für
1 kg Spitzkohl
150 g Sojagranulat, fein
75 g Reis
4 Knoblauchzehe(n)
2 Tomate(n)
2 Zwiebel(n)
2 EL Zitronensaft
1 EL Tomatenmark
1 TL Flüssigrauch
1 TL Kümmel
1 Handvoll Petersilie
1 Schuss Sojasauce
1 Prise(n) Zucker
Pflanzenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Spitzkohl vierteln, Strunk entfernen und in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie feinhacken.

Sojagranulat in Salzwasser aufkochen und bei geschlossenem Deckel 10 Minuten lang kochen lassen. In ein Sieb abschütten und mit Hilfe einer Tasse möglichst viel Wasser ausdrücken. Reis mit der doppelten Menge Wasser aufkochen und etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze und offenem Deckel köcheln lassen, bis das Wasser komplett aufgesogen wurde.

Pflanzenöl in einem ofenfesten Schmortopf erhitzen und das Sojagranulat knusprig anbraten. Liquid Smoke und einen Schuss Sojasauce hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und mit anbraten, bis die Zwiebeln glasig werden. Dabei regelmäßig umrühren. Eine Prise Zucker und Tomatenmark unterrühren und kurz mit anbraten. Dann die Tomaten und die Petersilie hinzugeben. Reis, Kohl, Zitronensaft und Kümmel unterrühren und alles zusammen bei geschlossenem Deckel weitere 10 Minuten anschmoren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gelegentlich umrühren.

Ofen auf 180 °C vorheizen. Den Schmortopf in den Ofen stellen und alles bei offenem Deckel 45 Minuten lang schmoren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SanH82

Wird der Reis nicht total matschig, wenn er erst gekocht wird und danach noch so lange mitschmort?

03.11.2022 08:21
Antworten
Festivalkind

Sojagranulat und Flüssigrauch hab ich durch Räuchertofu ersetzt. Gibt's bestimmt bald wieder 👌

25.05.2020 22:06
Antworten
energybird

Bringt ein rauchig, fleischiges Aroma in Vegane Speisen, in diesem Fall das Sojahack. . Siehe auch Wikipedia: „Als Raucharoma bezeichnet man Zubereitungen aus kondensiertem und gereinigtem Rauch, wie er auch bei den herkömmlichen Verfahren zum Räuchern von Lebensmitteln verwendet wird. Im Gegensatz dazu erscheint frisch erzeugter Rauch, der für die Räucherung von Lebensmitteln eingesetzt wird, in der Zutatenliste als Rauch. Raucharomen gibt es in fester und flüssiger Form; letztere werden im Fachjargon auch als Liquid Smoke, Flüssigrauch oder flüssiger Rauch bezeichnet.“

25.01.2019 11:55
Antworten
biancakufferath

Was ist Flüssigrauch also Liquid Smoke?

25.01.2019 02:11
Antworten
energybird

Danke für dein Feedback und das Bild :-)

02.03.2017 07:54
Antworten
Srorm26

Hallo, hab das Gericht heute nach gekocht. Bild folgt (nur nicht besonders toll geworden). Habe auch Hackfleisch verwendet und statt der Tomaten, eine Packung passierte Tomaten da mein Mann keine Tomaten mag. Zum schluss hab ich noch ein wenig Käse mit drunter gerührt. Wirklich sehr lecker. 5 Sterne

01.03.2017 21:47
Antworten
KaMaCo

Gut zu wissen :-D Aber ich werde es sicher auch mal mit Soja probieren.. Danke ;-)

11.03.2016 13:57
Antworten
energybird

Danke für deinen Kommentar und die Bewertung. Kann mir vorstellen, dass es mit echtem Hack bestimmt noch würziger wird. Liquid Smoke braucht man dann auch nicht, das nehmen wir Veganer nur, damit das Sojahack "fleischiger" schmeckt ;-)

11.03.2016 08:06
Antworten
KaMaCo

Hallo energybird :-) Dein Rezept sah echt lecker aus und da wollte ich gleich mal nach kochen.. Das Sojagranulat habe ich nicht gehabt und dafür Hackfleisch genommen und den Flüssigrauch hab ich auch weg gelassen.. Meinen Lieben und mir hat es super lecker geschmeckt.. 5* Danke für das Rezept :-)

10.03.2016 21:19
Antworten