Eintopf
fettarm
gekocht
Gemüse
Getreide
Gluten
Hauptspeise
Herbst
Hülsenfrüchte
Reis
Vegetarisch
Vollwert
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eintopf aus Dinkel und Azuki-Bohnen

italienisches Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 29.02.2016 339 kcal



Zutaten

für
150 g Azukibohnen
50 g Dinkel (Dinkel wie Reis)
1 Möhre(n)
1 Stange/n Sellerie
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
750 ml Gemüsebrühe oder Wasser
Salz und Pfeffer
Olivenöl
n. B. Parmesan
n. B. Kräuter, frische nach Wahl

Nährwerte pro Portion

kcal
339
Eiweiß
11,52 g
Fett
19,36 g
Kohlenhydr.
29,67 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 13 Stunden 10 Minuten
Die Azukibohnen über Nacht in Wasser einweichen und dann in reichlich frischem Wasser ohne Salzzugabe nach Packungsanleitung vorkochen (noch besser im Schnellkochtopf nach Garzeitentabelle des Topfherstellers). Abtropfen lassen.

Die Zwiebel schälen und hacken, den Knoblauch schälen, beides in Olivenöl anbraten. Die Möhre schälen, die Selleriestange abbrausen, beides in Scheibchen schneiden und zur Zwiebel in den Topf geben.

Azukibohnen und Dinkel dazugeben, kurz anrösten, mit Gemüsebrühe oder Wasser ablöschen. Deckel drauf, aufkochen lassen, 15 Minuten (oder nach Anweisung auf der Dinkelpackung) köcheln lassen.

Salzen, pfeffern, frische Kräuter nach Belieben dazugeben. Über den Teller kann sich jeder nach Belieben Parmesan reiben und natives Olivenöl träufeln. Dazu passt Brot.

Die Menge reicht als Hauptgericht für zwei Personen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Parmigiana

Hallo Knuspertasche, vielen Dank für die ausführliche Beschreibung und die Infos zu den Azukibohnen! Liebe Grüße, parmigiana

13.05.2018 18:23
Antworten
knuspertasche

Ich hatte Azukibohnen da und noch nie zubereitet, daher hab ich nach einem Rezept gesucht. Sie mussten auch weg, daher endlich mal losgelegt. Hab das immer aufgeschoben, wegen der Einweichzeit der Bohnen. Ist aber eigentlich easy, wenn man etwas vorplant: Abends ins Wasser, über Nacht einweichen, also eigentlich kein Thema. Hatte leider keinen Dinkel da, daher hab ich Vollkornrundkornreis verwendet. Sellerie hatte ich auch nicht da, dafür noch eine Süsskartoffel und die Möhre. Rundkornreis und Bohnen vorgekocht, bis auf die jeweils letzten 15 Minuten. Dann wie im Rezept Zwiebeln, Knobi, Möhren angeschwitzt und dann Bohnen und Rundkornreis dazu, angeschwitzt, abgelöscht mit 500 ml Gemüsebrühe und dann 15 min weitergeköchelt. Gewürzt hab ich mit etwas spezielleren Dingen wie Ketjab-Manis und Schuhbecks "Sex Gewürz" (eine Mischung bestehend aus Kurkuma, Paprika edelsüß, Zimt, Knoblauch, Kardamom, Chili, Koriander, Rosenblüten und Vanille), sowie einer Gewürzmischung von "Lebensbaum" aus der Asiatischen Küche (u.a. mit Curry, Ingwer, Apfel und Zitronengras). Ach ja, und ich hab noch Gomasio drüber gestreut, das ist Sesamsamen mit Salz gemischt. Mir hat es sehr gut geschmeckt, allerdings kann ich natürlich das Rezept nicht wirklich bewerten, da ich so viel verändert habe. Aber ich habe gedacht, dass es vielleicht ja auch andere hier interessieren könnte, wenn man variiert. :-) Ich finde, dass die Süße aus den Möhren und der Süsskartoffel sehr gut in das Essen passt. Azukibohnen stammen ja aus Japan, sogar von der Insel Hokkaido, die uns durch den Kürbis bekannt geworden ist, und werden dort gerne als Nachspeise gereicht. Azukibohnen (auch als Adzukibohnen geschrieben) wirken auf die Nieren ein und daher auch entwässernd, wenn man den Sud trinkt. Man kann sie mit Algen zubereiten, dann sind sie hilfreich bei Schilddrüsenproblemen, allerdings muss man hier auf die Dosis achten. So, und ich darf hinzufügen, dass sie nicht so blähen wie andere Bohnen. Und das kann ich bestätigen. :-))

12.05.2018 21:04
Antworten
Murna

Ich hatte noch nie Azukibohnen gemacht, aber so schmecken sie jedenfalls sehr lecker. Sehr gut ist es auch mit Basmatireis, wer kein Dinkel zuhause hat.

02.07.2017 15:26
Antworten
Phloxon

Sehr gutes Rezept! Schmeckt fabelhaft. Habe Knollensellerie statt Stangensellerie genommen.

17.06.2016 00:29
Antworten