Sauerteig-Dinkel-Roggen-Brot Nr. 6


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

schell, saftig

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 24.02.2016 70 kcal



Zutaten

für
500 g Dinkelmehl Type 1050
250 g Roggenvollkornmehl, möglichst selbst gemahlen
1 Pck. Sauerteigextrakt, z. B. Bio-Dinkelsauerteigextrakt
2 Pck. Trockenhefe
1 EL, gestr. Salz
550 ml Wasser, warm
1 Handvoll Kürbiskerne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 3 Stunden 15 Minuten
Die trockenen Zutaten mischen, mit dem Wasser gut kneten und für 2 Stunden abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Dann in eine große Kastenform geben (Silikon oder geölte Blechform) und bei 200 Grad in den kalten Ofen stellen, 1 Stunde backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gourmettine

Habe von meinem selbstgepflegten Sauerteig genommen für dieses Rezept, die Menge auf 1,5 hochgerechnet. Die Hefe (und den Sauerteigextrakt) weggelassen, die braucht man nicht bei gutem eigenem Sauerteig, außerdem auf die Kürbiskerne verzichtet. So ließ sich der Teig super verarbeiten, und ich erhielt ein saftiges, mildes und sehr aromatisches Brot.

22.06.2022 09:35
Antworten
ikrueger2

Aja, auch hier habe ich gute Erfahrungen mit trockenen und gut eingemehlten Händen.

20.06.2018 23:26
Antworten
schoko5

Den Teig zu kneten ist grauenhaft. Er klebt in der Schüssel und trotz befeuchteter Hände oder bemehlter Hande war er kaum aus der Schüssel in die Backform zu bekommen. Ich glaube das ist mein 7tes Brot was ich gebacken gabe, aber dieses Rezept werde ich nicht mehr nehmen. vg schoko

26.11.2016 11:05
Antworten
ikrueger2

Bei Dinkelteigen vorsichtig mit Wasser umgehen, heißt eher sparsam und ebenso knapp und langsam kneten, dabei die Hände und die Unterlage gründlich einmehlen. Braucht alles ein wenig Erfahrung, klappt aber meist auch mit klebrigen Händen ;)

20.06.2018 23:24
Antworten
schoko5

Hallo, Warum ist der Teig so klebrig? Bin noch Neuling im Backen und hsbe die Küchenmaschine nicht genutzt sondern wollte mit den Haenden kneten. Nicht so einfach. VG Schoko

26.11.2016 09:38
Antworten
Hegebeate

Hmmmm, gerade direkt noch warm mit Butter drauf probiert. Echt lecker geworden. Das gibt 5 Sterne. Ich habe selbst angesetzten Sauerteig und an Ermangelung von Kürbisskernen Sonnenblumenkerne genommen. Danke auch für die schnelle Antwort heute morgen ! Viele leckere Grüße vom linken unteren Niederrhein Elke

29.02.2016 18:25
Antworten