Backen
Brot oder Brötchen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Körnerbrot

superleicht gemacht, mit Suchtfaktor

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 22.02.2016



Zutaten

für
250 g Weizenschrot
250 g Roggenschrot
500 g Weizenmehl Type 1050
100 g Leinsamen, ganz
100 g Sesam
200 g Sonnenblumenkerne
1 ½ EL Salz
3 Würfel Hefe
1 Liter Buttermilch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 5 Minuten
Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel mischen. Die Salzmenge ist genau richtig, falls es jemandem zu viel erscheint. Die Körner und Kerne variiere ich auch schon mal und nehme Kürbiskerne oder Walnüsse, Hauptsache die Menge stimmt.
Nun kommt die Buttermilch hinzu und zum Schluss gebe ich die zerkrümelte Hefe rein. Jetzt alles gut mit einem großen Kochlöffel gut verrühren, dann ist auch schon alles fertig.
Den Teig, der recht weich ist, fülle ich in eine Kastenform, die mit Backfolie ausgekleidet ist. Meine Form misst 32 x 11,5 cm, gemessen am Boden. Die Backzeit beträgt ca. 1 Stunde 50 Minuten bei etwa 130 °C Umluft.
Nach dem Backen nehme ich das Brot sofort aus der Form und lasse es ganz auskühlen.
Später schneide ich es komplett mit der Brotmaschine, Stärke 6,5 cm, auf und friere es in Päckchen ein. Eine Scheibe im Toaster später aufgetaut ist ein Genuss.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

resser2

Emtschuldigung, dass ich mich erst so spät melde, war im Urlaub. Nein - und das ist ja das Schöne - man muss nichts gehen lassen. Einfach alles zusammenrühren - fertig! Wer Angst hat, dass er die Hefe nicht richtig verteilt im Teig, kann sie auch in etwas Buttermilch auflösen. Gerade heute habe ich wieder ein Brot gebacken, freue mich jetzt auf das Abendessen!

24.03.2016 19:16
Antworten
claudiasu1980

Also ich meine natürlich nicht nur die Hefe sondern den Teig.

23.02.2016 14:41
Antworten
claudiasu1980

Hallo, das hört sich lecker an. Muss die Hefe vor dem backen noch mal gehen?

23.02.2016 14:41
Antworten