Macarons gelingsicher


Rezept speichern  Speichern

Grundrezept inkl. hilfreicher Tipps

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. pfiffig 19.02.2016



Zutaten

für
36 g Eiweiß, ca. 1 m.-großes Ei
45 g Mandel(n), fein gemahlen (Mandelpuder)
75 g Puderzucker
10 g Zucker
n. B. Lebensmittelfarbe (Farbpulver oder Farbpaste)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Bei Macarons ist der Verhältnis von feuchten/flüssigen Zutaten zu festen Zutaten das allerwichtigste. Daher sollte man alle Zutaten - auch das Ei - abwiegen. Hierzu eignet sich eine Digitalwaage.

Als erstes Mandelpuder und Puderzucker durch ein Sieb in eine Schüssel passieren. Es sollte sehr feiner Puder in der Schüssel landen. Keine gröberen Stücke. Dann das Eiweiß schlagen. Sobald es schaumig wird, den Zucker hinzufügen und weiter schlagen.
Jetzt kann nach Belieben Farbe hinzugefügt werden. Hier eignet sich am besten Farbpulver oder -paste. Flüssige Farben verfälschen das „Flüssig-zu-fest-Verhältnis“ und die Macarons könnten nicht gelingen. Das Eiweiß sollte schön fest werden, sodass es nicht aus der Schüssel läuft, wenn man sie umdreht.
Die Puderzucker-Mandelpuder-Mischung in drei Vorgängen unterheben. Am besten geht das mit einem Holzlöffel. Der Teig, der dabei entsteht, sollte sehr zäh vom Löffel laufen. Nicht zu lange rühren, dann wird er wieder zu flüssig. Die Zutaten sollten gerade gut miteinander vermischt sein.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit einer Lochtülle füllen. Ich benutze hier immer eine Lochtülle mit 8 mm Durchmesser. Dann werden die Macarons nicht zu groß und man spritzt nicht zu viel Luft hinein. Nun Macarons entweder auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech oder eine Marcaronsbackmatte spritzen. Wenn ihr ein Backpapier verwendet, am besten die vier Ecken unterseitig mit einem kleinen Klecks Honig oder Nutella am Blech festkleben, dann rollt es sich nicht auf und verrutscht nicht.

Nun den Spritzbeutel möglichst senkrecht halten und kleine Kleckse aufspritzen. Dies geht am einfachsten, wenn man den Spritzbeutel beim Spritzen immer mittig hält und ganz leicht nach oben bewegt. Dann verdrängt der Teig sich gleichmäßig in alle Richtungen und ihr bekommt schöne runde Macarons. Danach mehrfach von unten leicht gegen das Backblech klopfen, um etwaige Luftblasen aus dem Teig zu bekommen.

Nun brauchen die Macarons bei Zimmertemperatur mindestens 40 min Trocknungszeit, damit sie später die charakteristischen Füßchen bekommen. Sobald sich oben eine kleine Haut gebildet hat (Fingertest), können Sie bei 140 °C Umluft für 12 – 15 min in den Backofen. Jeder Backofen backt etwas anders, daher kann man die Temperatur mit einem Backofenthermometer kontrollieren.

Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Sollten sich die Macarons mal schwer vom Backpapier lösen, dieses einfach vom Blech nehmen, auf das Blech ein bisschen kaltes Wasser geben und das Backpapier oben auf setzen. Vorsicht, dass kein Wasser an die Macarons kommt.
Durch das kühle Wasser unter dem Backpapier sollten sie sich nun ganz leicht lösen lassen.

Nun immer zwei passende Macaronhälften mit den Füßen zusammensetzten. Dazwischen passt am besten eine Schokoladenganache oder eine Konfitüre. Wenn man sie gleich essen möchte, kann man sie auch mit Sahne füllen. Da diese die Macarons allerdings aufweicht, eignet sich diese Variante nicht zum Aufheben.

Ungefüllte Maraconshälften halten sich ca. eine Woche im Kühlschrank. Man kann sie auch einfrieren und bei Bedarf herausholen und füllen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LAcuschinira

hallo belchen 1985, ja natürlich haben wir bilder von unseren macarons gemacht. ich habe auch versucht eines hochzuladen. jedoch sehe ich es bis jetzt nicht...villeicht habe ich es falsch gemacht 😅 es ist mein erstes bild auf der app

06.02.2018 18:59
Antworten
belchen1985

Hallo LAcuschinira! Es freut mich das es so gut bei euch geklappt hat :) Würde mich auch über Bilder deiner Ergebnisse freuen wenn du die mit uns teilen magst. Weiterhin viel Erfolg und Spaß.

06.02.2018 12:21
Antworten
LAcuschinira

vielen lieben dank für das tolle rezept. wir haben für eine schöne farbe ein bisschen kakaopulver in den „teig“ gemischt. für die füllung haben wir bei unserem testlauf nutella genommen. da es so toll geklappt hat, werden wir uns beim nächsten mal an eine buttercreme wagen. super tolles rezept und sooooo einfach. hatte immer grossen respekt vor macarons und habe mich bis heute nie getraut... liebe grüsse aus der schweiz

04.02.2018 17:19
Antworten
belchen1985

Hallo Schusterbaehr! Das habe ich in der Tat noch nicht versucht. Wichtig ist vor allem das Verhältnis von Fest zu Flüssig. Evtl. könnte man die gleiche Menge Mandelpuder hinzugeben wie man Puderzucker abzieht. Wie gesagt: getestet habe ich es leider noch nicht. Mich würde aber das Ergebnis interessieren, wenn du es testen solltest :) Gruß und weiterhin viel Spass bei ausprobieren

12.08.2016 16:51
Antworten
Schusterbaehr

Hallo belchen! Ich habe gestern dein Macaron Rezept ausprobiert , obwohl ich etwas skeptisch war sind die Macarons wunderbar geworden ! Aber jetzt noch eine frage , besteht die Möglichkeit den Zucker etwas zu reduzieren? Viele Grüße :-)

08.08.2016 14:41
Antworten
belchen1985

Hallo Lilakoch! Ich plane ein Ganacherezept online zu stellen in verschiedenen Schokoladen oder Geschmackssorten. Muss nur noch die Zeit finden es einzutippen ;) aber ist bestimmt bald online. Wenn du magst und für die schnelle Variante eignen sich Marmeladen oder auch Crèmes. Nutella z.B. ist super. Dazu das Nutella einfach etwas anwärmen dann ist es etwas flüssiger und besser spritzbar. Aber für die selbstgemachte Variante beeile ich mich, versprochen :) Gruß!

20.02.2016 19:25
Antworten
Lilakoch

Hallo belchen, Vielen Dank für das ausführliche Rezept. Ich habe schon lange alle Backutensilien für Macarons zu Hause, aber noch kein passendes Rezept dafür gefunden. Nun kann es losgehen - für eine noch speziellere Füllungsidee wäre ich auch dankbar.

20.02.2016 11:02
Antworten