Beilage
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Kartoffeln
Salat
Türkei
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zeytinyagli Kuru Börülce

Augenbohnen mit Gemüse

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 18.02.2016



Zutaten

für
200 g Bohnen (Augenbohnen bzw. Börülce) aus dem türkischen Supermarkt
2 Möhre(n)
2 Kartoffel(n)
2 Zwiebel(n)
5 Tomate(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 EL Tomatenmark
6 EL Olivenöl
½ Liter Wasser, heißes
etwas Dill
etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 35 Minuten
Die Augenbohnen waschen und in gesalzenem, warmem Wasser über Nacht quellen lassen. Am nächsten Tag die Bohnen sieben.

Das restliche Gemüse schälen, würfeln und in einen Topf nach und nach Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Knoblauch und Tomate hineingeben und in Olivenöl anbraten. Das Tomatenmark hinzufügen und die Bohnen einrühren. Mit Salz abschmecken. Das heiße Wasser hinzufügen und 45 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Den Herd ausschalten und etwa 30 Minuten ruhen lassen. Mit gehacktem Dill und frischem Brot lauwarm servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiammi

Hallo, habe vor dem Servieren etwas frische Petersilie untergerührt und mit ein wenig Olivenöl beträufelt. Ciao Fiammi

12.05.2019 06:53
Antworten
Primitiva

Sehr gutes Rezept, vielen Dank! Dauert seine Zeit, aber es lohnt sich, denn man hat dann einen großen gesunden Eintopf, an dem man lange essen kann. Love it!

02.02.2019 11:57
Antworten
turkishxdelight

Freut mich... Super Idee, werde ich vielleicht ebenfalls mal so ausprobieren :)

01.06.2016 08:01
Antworten
Lauterrose

.....heute habe ich endlich das tolle Rezept ausprobiert....zusätzlich zu den angegebenen Gewürzen habe ich noch mit etwas Zitronensaft und Harissapaste abgeschmeckt....sehr lecker

31.05.2016 20:11
Antworten