Backen
Sommer
Europa
Frankreich
Dessert
Festlich
Frucht
Tarte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Himbeertarte mit Pinienkernen

Tarte aux framboises et aux pignons, für 16 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 12.02.2016



Zutaten

für
200 g Mürbeteig
Butter für die Form

Für den Belag:

100 g Butter
100 g Puderzucker
90 g Mandeln, gemahlen
3 Ei(er), Größe L
3 EL Rum, brauner
100 g Pinienkerne
100 g Himbeeren frische, oder (unaufgetaute) TK, n.B. auch mehr

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Die Tarteform (26 - 28 cm Durchmesser) mit wenig Butter einfetten.

Den Mürbeteig zubereiten (ich verwende gern den gerührten Mürbeteig aus dem Forum von su3si, der eine größere Menge ergibt, die nach Belieben komplett verwendet werden kann), zu einer dicken Scheibe flachdrücken, in die Form legen und mit den Händen gleichmäßig in die Form pressen, dabei einen kurzen Rand hochziehen. Den Teig nicht unnötig lange bearbeiten. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Über Nacht oder mindestens 3 Stunden abgedeckt kalt stellen. Man kann auch den Teig zu einer dicken Scheibe formen, in Frischhaltefolie wickeln, einige Stunden oder über Nacht kühlen, dann ausrollen und in die Form einpassen, den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Für die Füllung die Butter schmelzen. Zucker und gemahlene Mandeln in eine Schüssel geben, die geschmolzene Butter unterrühren. Die Eier zugeben und kräftig schlagen, bis die Masse aufhellt, dann den Rum untermischen.

Die Tarteform aus dem Kühlschrank nehmen, den Schüsselinhalt einfüllen.

Erst die Pinienkerne (nach Belieben vorher ohne Fett in einer Pfanne hellbraun anrösten), dann die Himbeeren gleichmäßig darauf verteilen und etwas in die Füllung hineindrücken.

Die Tarte in 30 - 40 Minuten nicht zu dunkel backen, vollständig abkühlen lassen und nach Belieben vor dem Servieren mit wenig Puderzucker bestäuben.

Die Tarte schmeckt sowohl frisch als auch noch 2 - 3 Tage nach dem Backen sehr gut. Bei heißen Temperaturen sollte sie jedoch nicht länger als 2 Tage aufbewahrt werden, da dann das Risiko besteht, dass die Himbeeren schneller schimmeln. Kalt stellen ist auch eine Option, darunter leidet allerdings das Aroma etwas.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lavendula_

Hallo Sky, vielen Dank für das Einstellen des Rezeptes. Bereits im Thread war ich, Quatsch bin ich immer noch, ein großer Fan dieser Tarte. Der Hammer und die gibt's immer wieder mal, wenn ich entweder im Garten oder beim Einkauf schöne Himbeeren erwische. LG Lavendula_

11.08.2016 18:41
Antworten
renimo

Hallo, diesen "Traum" von Tarte habe ich schon oft gebacken und immer wieder ist es einfach ein Hochgenuss!! Die Kombination von Himbeeren, Mandeln und Pinienkernen ist was ganz besonders Feines und noch ergänzt mit frisch geschlagener Sahne und einer Kugel Vanille-Eis einfach unübertrefflich!!! :-) Schön, dass dieses tolle Rezept endlich in der Datenbank zu finden ist! ;-) Gruß renimo

26.04.2016 09:55
Antworten