Grießbrei wie bei Oma


Rezept speichern  Speichern

bester veganer Grießbrei, süß und lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 17.02.2016 742 kcal



Zutaten

für
½ Liter Sojamilch (Sojadrink) (Vanillesojamilch)*
100 g Weichweizengrieß
40 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker oder besser echten Vanillezucker (selbstgemacht)
1 Prise(n) Salz
1 EL, gestr. Margarine, wer es mag
n. B. Zimt und Zucker zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
742
Eiweiß
44,13 g
Fett
35,10 g
Kohlenhydr.
58,91 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Alles in einem Topf bei kleiner Hitze verrühren und ein paar Minuten köcheln, bis ein nicht zu fester Grießbrei entsteht. Dabei ständig rühren, es brennt sonst leicht an.

Besonders lecker mit Zimt und Zucker bestreut oder zu eingemachtem Obst. Die Variante mit der Margarine drin ist natürlich etwas schwerer und gefällt nicht jedem, schmeckt mir aber besonders an kalten Tagen im Winter.

* Ich nehme die von Alpro, da sie keinen Soja-Nachgeschmack hat

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DieSchlemmerJulia

Also Oma hatte das sicherlich mit normaler Milch statt Sojamilch gemacht. Schmeckt schrecklich, sorry.

24.03.2021 14:22
Antworten
s-fuechsle

Hallo NitaVegan, die Grießmenge habe ich deutlich reduziert, sonst wäre mir der Grießbrei viel zu dick gewesen. Margarine kam nicht hinein. Er war sehr lecker! Vielen Dank für dein Rezept! Liebe Grüße, s-fuechsle

26.01.2021 21:09
Antworten
Geesecake

Sehr lecker - danke fürs Rezept. Würde bei mir etwas fester als ich es mag - werde nächstes mal die Kochzeit etwas verkürzen. Bei mir kommen immer Dosenmandarinen und etwas Zimt und Zucker drauf

19.10.2020 11:01
Antworten
yatasgirl

Hallo Ich habe Vanillesojamilch genommen, muss sagen der Grießbrei war richtig lecker gewesen. Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

14.07.2020 22:19
Antworten
bruzzelbiene

P.S. Man kann auch prima einen Löffel Marmelade unterrühren, bzw. Obst pürieren und untermischen, das intensiviert den Geschmack (z. B. Himbeeren). 😋

15.03.2020 12:11
Antworten
bruzzelbiene

Sehr schnell und einfach zubereitet. Ich brauche eher wenig Zucker, verwende lieber etwas Traubenzucker, bzw. der Fruchtzucker der jeweilig verwendeten Obstsorte ist u. U. schon ausreichend, daher würde ich eher am Ende süßen. Ich fülle mir den Brei in Portionen ab und stelle ihn in den Kühlschrank, so habe ich immer einen Vorrat parat, wenn mich der Hunger auf was Süßes überkommt. Kann man auch mit geriebener Schokolade anrichten. Foto kommt noch. LG 👍🐝🍀

15.03.2020 12:07
Antworten
-Monika-

Hallo, um es vorweg zu nehmen, ich lebe nicht vegan und nicht vegetarisch, bin aber auch kein Riesen-Fleischesser. Im Rahmen einer Leberentschlackung, die ich einmal im Jahr mache, habe ich wegen des damit verbundenen Verbots von tierischen Eiweißen diesen Grießbrei gemacht, aber ohne Zucker und mit Obst. Sehr lecker. Der Brei mit Milch ist natürlich noch besser, aber dieser hier ist auch gut, wenn man Sojaprodukte mag. Für mich ein schnell gemachtes To-Go-Frühstück, genau das Richtige zum Mitnehmen auf die Arbeit.

07.11.2019 20:18
Antworten
KairakuHime

Der Grießbrei geht super schnell (5 bis höchstens 10 Minuten) und schmeckt super cremig und lecker. Wenn man ungesüßte sojamilch benutzt, ist die Zuckermenge gut, bei vanilledrink (Soja) würde ich etwas weniger Zucker verwenden. Echte Vanille lohnt sich ☺️

27.08.2019 20:23
Antworten
123peppa

Endlich ein kuhmilchfreies Rezept ohne endlos langer exotischer Zutatenliste. :-) Schade, dass hier noch keiner was dazu geschrieben hat... Dann mach ich den Anfang. Mir hat der Griesbrei gut geschmeckt, den werde ich wieder machen, denke auch mit anderen Pflanzendrinks und -Firmen möglich. Mein Tipp: - Nehmen Sie etwas weniger Zucker oder lassen Sie den normalen Zucker ganz weg - Besonders fein mit Bourbon (!) Vanillezucker - Besser warm und cremig genießen als kalt am nächsten Tag - pur essen oder mit Konservenobst/ Apfelmus/ Zimt&Zucker lecker

08.07.2019 20:52
Antworten