Jakobsmuscheln im Speckmantel auf Linsensalat


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 16.02.2016



Zutaten

für
16 große Jakobsmuschel(n), ausgelöst
8 Scheibe/n Speck, fetter (Lardo), hauchdünn geschnitten
16 kleine Basilikumblätter
200 g Linsen (Puy- oder Belugalinsen)
80 g Schalotte(n), fein gewürfelt
1 Bund Suppengemüse, fein gewürfelt
2 EL Olivenöl
ml Geflügelfond
30 g Puderzucker
1 Apfelsine(n), unbehandelt
70 ml Essig (Holunder- oder milder Apfelessig)
5 EL, gestr. Butter
Salz und Pfeffer aus der Mühle, bestenfalls weißer Kampot- sonst schwarzer Pfeffer
200 kleine Kräuterseitling(e) oder braune Champignons
Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Schalotten und Suppengrün in 2 EL Olivenöl anschwitzen, dann die gewaschenen Linsen kurz mitdünsten. Nach und nach mit Geflügelfond aufgießen und garen, bis die Linsen den Fond aufgenommen haben und knapp weich sind.

Inzwischen den Puderzucker zu goldfarben karamellisieren und mit dem ausgepressten Saft der Apfelsine und 4 EL Essig loskochen. Mit 3 EL Butter und abgeriebener Apfelsinenschale nach Geschmack zu den fertigen Linsen geben. Mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

Die Pilze längs in Scheiben schneiden und in der restlichen Butter braten. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den kleinen weißen Muskel von den Jakobsmuscheln entfernen, jede Muschel mit Basilikum belegen und in eine halbe Scheibe Lardo einwickeln. In 1 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze je nach Größe 2 - 3 Minuten pro Seite braten und leicht pfeffern. Die Muscheln dürfen nicht durchgebraten werden, da sie sonst die Konsistenz von Radiergummis annehmen!

Mit dem lau- oder zimmerwarmen, keinesfalls aber kühlschrankkalten Linsensalat und den Pilzen anrichten und servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SunnyMA

Es funktioniert auch sehr gut, wenn man die Linsen einfach in selbstgemachter Gemüsebrühe köchelt, also ohne frisches Gemüse dazuzugeben. Sehr leckerere Kombination! Danke für das tolle Rezept.

03.03.2018 20:33
Antworten
QuicheSilvie

Hallo, letztes Wochenende gab es den Linsensalat als Vorspeise. Das war sehr lecker, auch wenn ich es schade fand, dass das bunte Suppengemüse beim Kochen mit den Linsen die Farbe der Belugas angenommen hat. Beim nächsten Mal würde ich beide Komponenetn getrennt garen, damit das Orange und Grün erhalten bleibt. Lieber Gruß - Silvie

12.01.2017 15:26
Antworten