Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.02.2016
gespeichert: 26 (0)*
gedruckt: 289 (10)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.02.2011
249 Beiträge (ø0,08/Tag)

Zutaten

900 g Kartoffel(n)
1 Bund Suppengrün (Karotte, Sellerie, Lauch, Petersilie)
1 m.-große Karotte(n)
1 m.-große Zwiebel(n)
1 1/2 Liter Fleischbrühe
200 g Frischkäse
200 g Kräuterfrischkäse
200 g Mett oder rohe Bratwürstchen
6 kleine Wiener Würstchen
  Pfeffer
 etwas Öl zum Braten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln waschen, schälen und grob würfeln. Das Suppengrün ebenfalls waschen und schälen. Den Lauch in Scheiben schneiden, die Karotte und den Sellerie grob würfeln.

Die zweite Karotte ebenfalls waschen, schälen und grob würfeln. Die Zwiebel abziehen, halbieren und mehrfach längs und quer einschneiden, dann würfeln.

Das Gemüse in einem großen (!) Topf mit etwa 1 EL Öl etwas anschwitzen. Mit der Brühe ablöschen und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.

Anschließend beide Sorten Frischkäse in die Suppe rühren. Die Petersilie waschen, grobe Stiele abschneiden und das Kraut kurz klein zupfen. Zur Suppe geben. Nun entweder mit einem Pürierstab, besser mit einem Mixer die Suppe gut pürieren.

Inzwischen die Wiener in Scheiben schneiden, aus dem Mett kleine Bällchen formen. Die Wurstscheiben und Mettbällchen zur Suppe geben und in ca. 10 Minuten heiß werden lassen. Wer mag, kann die Suppe mit etwas Pfeffer abschmecken.

Wem die Suppe zu dick ist, der kann noch etwas heiße Brühe dazugießen. Wer die Suppe als Babygericht reichen möchte, würzt sie am besten gar nicht mit Brühe oder weiteren Gewürzen, je nach Alter des Babys. Dann einfach nur Wasser zugeben.

Man kann ein bisschen Brot dazu reichen, aber Achtung, die Suppe macht sehr satt.