Sushi Tempura


Rezept speichern  Speichern

gebratenes Sushi

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 17.02.2016



Zutaten

für

Für den Reis:

100 g Sushi-Reis
1 Stück(e) Konbu
2 EL Reisessig
Zucker
Salz
1 Prise(n) Pulver (Anchovipulver)

Außerdem:

3 Noriblätter, geröstet
etwas Mehl
1 Ei(er)
1 Handvoll Panko oder Paniermehl
etwas Kokosraspel

Für den Teig: (Tempurateig)

50 g Stärkemehl
50 g Mehl
135 ml Eiswasser
1 kleines Ei(er)
½ Prise(n) Natron
etwas Salz

Für die Sauce:

100 ml Sojasauce, hell
1 Schuss Sherry
1 Schuss Mirin
1 EL Zucker, nach Geschmack
Salz, bei Bedarf

Für die Füllung: (Wunschfüllung)

1 Möhre(n) oder Avocado
½ Salatgurke(n)
2 Stück(e) Lachs, Lachslocken oder Thunfisch
1 Frühlingszwiebel(n)
etwas Frischkäse und Tamagoyiaki (gerolltes Omelett)
Fett zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
In diesem Rezept stelle ich zwei Varianten vor.

Zuerst wird der Sushi Reis nach Packungsangabe mit dem Stück Konbu gekocht. Wenn der Reis fertig ist den Konbu entfernen. Danach wird er flach ausgelegt und mit dem Reisessig gesäuert. Salz, Zucker und Anchovipulver werden untergerührt. Den Reis zügig abkühlen lassen, dies kann man mit einem Fächer oder durch pusten erreichen.

Als Füllung für die Sushirollen eignet sich zum Beispiel Lachs,Lachslocken, Tamagoyiaki, Thunfisch, Frühlingszwiebeln, Frischkäse, Gurken, Avocado oder Möhren. Alles wird nach Möglichkeit in dünne Streifen geschnitten, so dass man sie gut in der Sushimatte einrollen kann.

Für das panierte Sushi wird nun in einem Noriblatt Reis und Füllungen nach Belieben mit einer sushimatte zu einer großen Rolle geformt.

Diese wird der Reihe nach in Mehl, verquirltem und gesalzenem Ei und zum Schluss in Panko, bzw. Paniermehl vermischt mit den Kokosraspeln, gewendet. In einer Pfanne lässt man Öl heiß werden und brät die Rolle von allen Seiten goldbraun. Danach abkühlen lassen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. Wer eine Friteuse hat kann sie frittieren.

Für das Sushi-Tempura wird ein Teig aus Stärke, Mehl, Ei, Natron, Salz und Eiswasser herstellt.
Nun werden kleine Rollen ähnlich wie bei der ersten Variante geformt. Die Noriblätter werden dafür halbiert.

Nun werden die so entstandenen Rollen in mundgerechte Stücke geschnitten die in den Tempurateig getaucht werden. Im heißen Fett werden die Stücke ausgebacken, bis sie ebenfalls goldbraun sind.

Die Sojasauce mit dem Zucker aufkochen lassen. Sherry und Mirin dazugeben und leicht einkochen. Abschmecken und bei Bedarf noch nachsalzen. Zu dem Sushi servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Parmigiana

Hallo, habe mich für die Variante mit dem Tempura-Teig entschieden und alle genannten Füllungen verwendet außer dem Fisch. Ein paar Rollen habe ich im Ganzen frittiert und dann in Scheiben geschnitten und ein paar wie beschrieben zuerst in Stücke geschnitten und dann erst in den Teig getaucht. Ich denke, die Panko-Version eignet sich besser zum Frittieren der ganzen Rollen, das werde ich auch gerne nochmal ausprobieren. Mit dem Tempura-Teig waren die rundum mit Teig überzogenen Stücke am leckersten. Danke fürs Einstellen! parmigiana

09.03.2020 18:34
Antworten