Fleisch
Hauptspeise
Europa
Schwein
Deutschland
gekocht
Gluten
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Saure Bratwürste mit Einbrenne

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 09.02.2016 857 kcal



Zutaten

für
1 Liter Wasser
100 ml Essig
4 Zwiebel(n)
5 Lorbeerblätter
7 Wacholderbeere(n)
50 g Zucker
4 Paar Bratwürste oder Nürnberger Bratwürste
2 EL Butter
1 EL Mehl
Salz und Pfeffer
Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
857
Eiweiß
32,96 g
Fett
65,92 g
Kohlenhydr.
33,68 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Wasser, Essig, Zucker und Gewürze aufkochen. Die Zwiebeln schälen, halbieren, in dünne Scheiben schneiden in den Sud geben und etwa 15 Minuten schwach kochen lassen.

Die Butter in einem Topf erhitzen, das Mehl dazugeben und unter Rühren eine Einbrenne herstellen. Diese kurz vor Ende der Kochzeit in den Sud rühren. Die Bratwürste im Sud bei geringer Wärme gar ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Besser schmeckt es, wenn es ein paar Stunden durchzieht.

Dazu passen Salzkartoffeln oder ein Bauernbrot.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

josephinewall

Sehr leckeres, schnelles Gericht. Habe zu den Gewürzen noch ein paar Senfkörner dazu, einen Teelöffel mittelscharfer Senf. Zucker habe ich nur ein bis zwei Würfel Zucker verwendet, da wir nicht so süß essen, dazu Salzkartoffeln . so was von lecker, danke für das Rezept

26.09.2018 10:56
Antworten
josephinewall

Mein absolutes Lieblingsrezept. Geht schnell und schmeckt durch die sämige Sauce (Einbrenn) überragend. Habe zu den Gewürzen ein paar Senfkörner und einen Teelöffel mittelscharfen Senf dazu gegeben. Den Zucker habe ich reduziert (ein bis zwei Würfel). Dazu Salzkartoffeln.So lecker!

26.09.2018 09:38
Antworten