Bewertung
(2) Ø3,75
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.02.2016
gespeichert: 16 (0)*
gedruckt: 93 (0)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 01.12.2015
54 Beiträge (ø0,05/Tag)

Zutaten

2 große Forelle(n)
1 EL, gehäuft Salz, grob
1 EL, gehäuft Zucker, braun
1 TL, gestr. Kräuter, getrocknete, nach Wahl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Std. Ruhezeit: ca. 3 Tage 16 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Gestern sind mir zufälligerweise zwei schöne, größere Regenbogenforellen an meine Raubfischangel gehüpft. Sie warm zu räuchern, war mir zu viel Arbeit, deshalb entschloss ich mich, sie wie Lachs kalt zu räuchern.

Zuerst die Forellen filetieren, gut waschen und trocken tupfen. Danach die Pökelmischung aus Salz, Zucker und Kräutern mischen. Diese Mischung dann über den Fischen verteilen, so dass der Fisch überall bedeckt ist und leicht einreiben. Sollte die Mischung ausgehen, nochmals eine Pökelmischung herstellen und weiter verteilen, bis alles bedeckt ist. Was übrig bleibt, nicht mehr über dem Fisch verteilen, sonst wird es zu salzig.

Dann die Filets für 12 - 14 Stunden in den Kühlschrank geben.

Die Filets dann sehr gut abspülen, trocken tupfen und für zwei bis drei Stunden zum Trocknen aufhängen.

In der Zwischenzeit kann nun schon mal die Räucherschnecke für den ersten Gang gefüllt werden. Ich verwende für den ersten Gang Buchenmehl und obendrauf ein paar Holunderbeeren.

Für den zweiten und letzten Gang nehme ich wiederum Buchenmehl mit getrocknetem Rosmarin drinnen.

Diese zwei Gänge dauern insgesamt etwa 15 Stunden. Nun werden die Forellenfielts noch für ca. drei Tage vakuumiert und können dann genüsslich wie Lachs genossen werden.