Hähnchenbrust in Orangenmarinade


Rezept speichern  Speichern

das Fleisch ist saftig und hat einen kräftigen Orangengeschmack.

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 31.01.2016



Zutaten

für
2 Hähnchenbrüste
1 Liter Orangensaft
1 Schuss Crema di Balsamico
2 EL Ahornsirup
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch, frisch
3 Zweig/e Rosmarin
3 Stängel Salbei
1 Stängel Estragon
1 Orange(n)
Salz
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde
Damit die Marinade genügend Zeit hat in das Fleisch einzuwirken, empfehle ich die Marinade am Vortag zuzubereiten. Dafür habe ich den Orangensaft mit dem Ahornsirup und zwei der Rosmarinstiele in einem kleinen Topf kräftig einreduziert. Dafür muss der Saft richtig sprudelnd kochen. Nach etwa 20 Minuten ist der Saft deutlich weniger, dafür intensiver geworden.

In dieser Zeit habe ich die 2 Hähnchenbrüste rundherum gut gesalzen und in eine tiefe Schale gelegt. Die Zwiebel und den Knoblauch habe ich geschält und fein geschnitten. Bei dem übrig gebliebenen Rosmarinzweig, dem Salbei und dem Estragon habe ich die Blätter bzw. Nadeln der Kräuter abgestreift und diese 1 - 2 Mal durchgeschnitten, um ihre Intensität zu erhöhen. Die Schale der Orange habe ich über die Hähnchenbrüste gerieben sowie Kräuter, Zwiebel und Knoblauch darüber verteilt.
Den reduzierten Orangensaft habe ich vom Herd genommen, einen guten Schuss Crema di Balsamico zugefügt, verrührt, über die Hähnchen gegossen und mit einem Deckel verschlossen. Zunächst habe ich sie noch bei Raumtemperatur abkühlen lassen, bevor ich die Schale über Nacht in den Kühlschrank gestellt habe.

Am nächsten Tag habe ich die Schale frühzeitig aus dem Kühlschrank genommen, die Marinade abgegossen und in einer weiteren Schale aufgefangen. Das Fleisch durfte noch eine Weile abtropfen, zum einen damit es beim Anbraten nicht so sehr spritzt aber auch damit es ein bisschen Temperatur gewinnen kann und das Fleisch nicht eiskalt in die Pfanne kommt.

Die am Vortag abgeriebene Orange kommt jetzt noch zum Einsatz. Den Rest der Schale und das Orangenweiß habe ich komplett entfernt und die Filets herausgetrennt.

Gut abgetropft habe ich schließlich die Hähnchen-Innenfilets herausgeschnitten, die Brüste halbiert und alle Teile in einer heißen, geölten Pfanne von allen Seiten gut angebraten. Die Marinade habe ich dann in die Pfanne über die Hähnchenteile gegossen und das Fleisch darin fertiggegart.

Bevor man das Fleisch wieder herausnimmt, schneidet man ein großes Stück bis zur Mitte an, um sicherzugehen, dass es durch ist.
Ist dem so, kann man das Fleisch herausnehmen und gleich auf vorgewärmte Teller oder eine vorgewärmte Servierschale legen. Den flüssigen Pfanneninhalt habe ich durchgesiebt, um eine schöne Sauce zu erhalten. Hier hinein habe ich die rohen raumtemperierten Orangenfilets gegeben. Das gab ihr eine frische Note.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nicoleunddirk

hört sich klasse an

01.02.2016 15:45
Antworten