Schwarzwälder - Kirsch - Biskuitrolle


Rezept speichern  Speichern

Variante der berühmten Schwarzwälder Kirschtorte

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (112 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 02.04.2005



Zutaten

für

Für den Teig:

4 Ei(er)
120 g Zucker
2 EL Wasser, heißes
1 Pck. Vanillinzucker
100 g Mehl (Weizenmehl)
1 TL Backpulver
20 g Kakaopulver

Für die Füllung:

2 Gläser Sauerkirschen
400 ml Schlagsahne
1 Pck. Sahnesteif
50 g Puderzucker

Zum Verzieren:

Schokostreusel
Zucker für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Die Eier trennen, das Eigelb mit Zucker, Vanillinzucker und heißem Wasser ca. 15 Minuten sehr cremig schlagen. Mehl, Backpulver und Kakao in einer separaten Schüssel mischen und esslöffelweise in die Eigelbcreme sieben, locker unterheben. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben, schnell auf ein flaches, großzügig mit Backpapier ausgelegtes Blech gießen, glatt streichen und bei 190°C ca. 10 Minuten backen. Das Backpapier muss größer sein als das Blech, sodass ein Rand bleibt.
Nach dem Backen sofort auf ein mit Zucker bestreutes Tuch stürzen, locker aufrollen und abkühlen lassen. Vor dem Belegen wieder auseinander rollen.
Die Sauerkrischen abtropfen lassen (ein paar schöne beiseite legen) und auf dem Teig verteilen. Die Sahne mit Puderzucker und Sahnesteif schlagen und etwa die Hälfte davon gleichmäßig über die Kirschen streichen. Aufrollen, die Rolle mit Sahne bestreichen und den letzten Rest der Sahne nun in einen Spritzbeutel füllen.
Mit Sahne und Kirschen verzieren, nach Wunsch noch mit Schokostreuseln bestreuen.

Tipp: Mann kann auch eine Donauwellenrolle formen, also die Sahne durch eine Buttercreme aus Vanillepudding und 250 g Butter ersetzen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lilli1717

Fantastisch....Von mir 5 Sterne... Danke für das tolle Rezept...

05.05.2021 16:33
Antworten
gourmettine

Hallo! Sie schmeckt herrlich, die Schwarzwälder Rolle! Der Boden wurde bei mir auch eine Spur zu trocken und fest, besonders an den Ecken. Dafür habe ich den Kirschsaft mit Vanillepuddingpulver eingedickt (gekocht) und ihn später auf die erkaltete Rolle gestrichen, dann die Kirschen darauf verteilt (ein Glas). Auch dank der saftigen Auflage war der Biskuit schön elastisch und ließ sich super einrollen. Ich lasse Biskuitrollen gern noch über Nacht im Kühlschrank durchziehen, natürlich gut in Klarsichtfolie verpackt. VG Tiiine

18.04.2021 13:19
Antworten
sanasammi

Darf ich fragen welche Größe das Backblech hat?

10.03.2021 20:07
Antworten
gourmettine

@sanasammi: es ist das ganz normale Ofenbackblech!

18.04.2021 08:31
Antworten
Nisrek

Heute gebacken. Habe nur 1 Glas Kirschen verwendet. Der Boden ist ein wenig trocken geworden. Vielleicht vom Dinkelmehl?Werde beim nächsten Mal eine Kirschsoße aus dem Saft machen und mitverwenden. Kirschwasser sif den Boden träufeln wird auch ausprobiert. Danke für das Rezept.

26.02.2021 15:55
Antworten
Amaryl

400 gr Sahne finde ich etwas zu knapp bemessen. Werde demnächst 500 gr nehmen. Es ist viel leichter, zuerst die Sahne auf die Teigplatte zu streichen und dann anschliessend die Kirschen darauf zu verteilen. Lieben Gruß Amaryl

09.05.2005 08:34
Antworten
ginalle

Noch schneller geht es wenn man die ganze Eier mit Wasser und Zucker 10 min schaumig schlägt und anschließend das Mehl unterhebt. grüßle gina

02.04.2005 22:18
Antworten
menkle

Hallo Gina ich habe diesen kommentar erst Heute gelesen möchte dieses aber beantworten damit andere es nicht falsch machen. Wer schon einmal Eiweiß und Eigelb separat geschlagen hat sieht, dass das Eiweiß zu einer riesigen luftigen masse anwächst, und das Eigelb nur leicht luftig wird. Wenn man nun ganz Eier schlägt hat mann KEINE stark geschlagene masse wie das Eiweiß zuvor sondern nur eine leicht luftige masse wie beim Eigelb. Das kann später dann bedeuten das der teig weniger luftig wird. Man macht es ja nicht um sonnst so das man de eier trennt... Grüße Menkle

02.05.2015 15:03
Antworten
marzipan82

Probier's mal aus, ich konnte das erst auch nicht glauben und hab jahrelang separat geschlagen. Aber es funktioniert, vorausgesetzt man schlägt wirklich ca.10 Min! Ich mach meinem Biskuit nur noch ohne getrennte Eier und bin sehr zufrieden

13.03.2017 14:44
Antworten
mietzimaus

Guten Abend, auch ich trenne die Eier schon lange nicht mehr für meinen Buisquit und kann mich über flachen Bisquit nicht beklagen. Ich nehme heißes Wasser. Außerdem habe ich so weniger zu spülen. Ich schlage mit meiner Kenwood beileibe keine 10 Minuten allerdings kann man den Ballonbesen auch nicht mit dem Handrührer vergleichen ;-) Der Erfolg gibt mir Recht: http://www.chefkoch.de/rezepte/280461106090502/Blitztorte-Mandarinen-im-Paradies.html da gibt es einige Kommentare, dass der Bisquit sehr hoch gegangen sei. Habe die Ehre mietzimaus

07.07.2017 23:20
Antworten