Backen
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Herbst
Reis
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Butternut-Kürbis mit Couscous-Gemüse-Kern

Wer es vegetarisch mag, lässt einfach den Schinken weg.

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 31.01.2016



Zutaten

für
1 Butternusskürbis(se)
3 Scheibe/n Parmaschinken oder ein anderer, luftgetrockneter, in Quadrate geschnitten
40 g Zwiebel(n), fein gewürfelt
4 EL Rapsöl
100 g Fenchel, nur der weiße Teil fein gewürfelt
75 g Karotte(n), fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe(n), fein gewürfelt
75 g Mozzarella, fein gewürfelt
½ TL Pfefferkörner, grüne, eingelegte
25 g Couscous
2 EL Quark
2 TL Senf
1 EL Sojasauce
1 TL Majoran, getrocknet
1 TL Paprikapulver
½ TL Kurkumapulver
Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Zucker
25 g Lauch, nur der weiße Teil, in feine Ringe geschnitten
200 ml Gemüsefond
250 ml Weißwein, trocken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Die beiden Kürbis-Hälften aushöhlen - insgesamt ca. 330 g des Inneren entfernen - und mit den Schinkenquadraten auslegen. Die Zwiebelwürfel in 2 EL Rapsöl goldgelb anschwitzen.

Fenchel, Karotten, Knoblauch, Mozzarella, eingelegte Pfefferkörner, Couscous und Speisequark gut miteinander vermengen; dann den Senf und die Sojasauce beimischen. Mit Majoran, Paprikapulver, Kurkuma sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack - eher kräftig - würzen. Die Würze mit einer Prise Zucker abrunden.

Die Gemüse-Couscous-Masse nach und nach in die Kürbis-Hälften füllen; nach jeder Schicht eine Lage Lauchringe einarbeiten. Die Hälften glatt füllen und die Füllung gut andrücken. Dann die Hälften wieder zusammenfügen und an jedem Ende mit einem Schaschlikspieß fixieren.

Den gefüllten Kürbis in eine Auflaufform setzen und die obere Hälfte mit Öl einpinseln. Den Fond und den Weißwein in die Form gießen. Den Kürbis offen bei 180 Grad Celsius für ca. 80 Minuten backen.

Den fertigen Kürbis in ungefähr zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden und auf großen Tellern anrichten. Dazu passt ein gemischter Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ZioOrecchiette

Hallo Groxxda, das ist wirklich schade - woran genau lag's denn, dass es euch nicht geschmeckt hat? Viele Grüße ZioO.

10.10.2017 12:37
Antworten
Groxxda

Haben ihn nach Rezept zubereitet und für sehr schlecht befunden.

09.10.2017 21:39
Antworten
ZioOrecchiette

Hallo andre776, erstmal 'ne Entschuldigung für die späte Antwort - irgendwie habe ich deine Frage erst jetzt gesehen. Und: Ja, wir haben den Kürbis mit Schale gegessen. Für meinen Geschmack ist das bei der Garzeit kein Problem. Viele Grüße ZioOrecchiette

05.11.2016 12:07
Antworten
andre776

Ist vorgesehen, dass man den Kürbis dann fertig inkl. der Schale essen kann?

10.08.2016 13:36
Antworten
ZioOrecchiette

Hi Schnürzel, freut mich, wenn`s dir Appetit macht. Mir - und uns - hat es jedenfalls gut geschmeckt. Zu deinen Fragen: - Den Couscous braucht man nicht vorzukochen - bei der Garzeit wird er im Kürbis allemal weich. (Und für Couscous-Salat wird er ja meist auch nur mit heißem Wasser übergossen.) - Der Lauch wird eher aus optischen Gründen geschichtet: Auf dem Foto ist es leider nicht so gut zu sehen, aber die grünen Lauch-Lagen waren nach dem Schneiden schön erhalten. Ich wünsche dir Spaß beim Kochen und beim Essen! Und ich freue mich schon auf Foto... ;-) (Übrigens möchte ich das Rezept beim nächsten Mal mit einem schönen orangefarbenen Hokkaido-Kürbis ausprobieren - das könnte ein echter Hingucker sein.) Beste Grüße ZioOrecchiette

04.02.2016 14:15
Antworten
Schnürzl

Hi, das finde ich mal eine originelle Art der Zubereitung, sieht auch sehr lecker aus. Zwei Fragen zum Rezept: der Couscous bleibt roh und wird nicht vorgekocht, oder? Hat es einen Grund, dass der Lauch nicht mit dem restlichen Gemüse vermengt wird, sondern lagenweise geschichtet? LG Schnürzel

04.02.2016 13:43
Antworten