Asien
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Thailand
Wok
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pad Thai - gebratene Nudeln mit Hühnchen und Gemüse nach thailändischer Art

Rezept von meinem Kochkurs in Khao Lak

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 27.01.2016



Zutaten

für
200 g Reisnudeln
2 EL Öl
1 EL Shrimps, getrocknet
2 EL Tofu, in Stücke gehackt
100 g Mungobohnenkeimlinge
1 Ei(er), geschlagen
100 g Hühnerbrust, in Streifen oder Stücke geschnitten
1 EL Zucker, braun oder Palmzucker
2 EL Fischsauce
2 EL Sojasauce
1 EL Austernsauce
2 TL Sauce (Tamarindensauce)
Erdnüsse, gehackt, ganz nach Bedarf
3 EL Wasser oder Hühnerbrühe
Gemüse, nach Wunsch: z. B. Weißkohl, Gurke, Bambussprossen, Zuckererbsen
2 TL Chilipulver
2 Zehe/n Knoblauch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Wasser zum Kochen bringen, währenddessen am besten das Hühnchen und das Gemüse klein schneiden und beiseitestellen.

Die Reisnudeln nach Packungsanweisung zubereiten und das Wasser anschließend abgießen. Fertige Reisnudeln im Sieb lassen.

In einer kleinen Schüssel die Hühnerbrühe (bzw. das Wasser), die Fischsauce, Sojasauce, Austernsauce, die Tamarindensauce sowie dem Palmzucker vermengen. Der Zucker sollte sich auflösen. Für später beiseitestellen.

In einem Wok oder einer größeren Pfanne das Öl erhitzen und anschließend die Knoblauchzehen hineinpressen. Jetzt das Hühnchen und anschließend den Tofu dazugeben und anbraten. Temperatur etwas herunterdrehen und das Gemüse kurz dazugeben und durchgaren. Die thailändische Küche ist dabei wirklich sehr schnell, also am besten nicht zu lange im Wok lassen.

Alles, was sich im Wok befindet in eine große Schüssel geben und jetzt die Reisnudeln mit etwas Öl in die Pfanne geben und kurz anbraten. Die Nudeln mit dem Ei verquirlen, wenn das Ei gestockt ist, den Saucen-Mix sowie die getrockneten Srimps dazugeben. Zum Schluss die Nudeln mit dem Gemüse und dem Hühnchen kurz in der Pfanne umrühren. Noch kurz abschmecken, wem es nicht würzig genug ist, einfach noch etwas mehr von den verschiedenen Saucen dazugeben.

Die Erdnusskerne und das Chilipulver werden in Thailand separat in kleinen Schälchen dazugereicht oder auf dem Teller direkt neben den Nudeln zu kleinen Häufchen aufgetürmt. So kann man sich so viel über sein Pad Thai streuen, wie man möchte.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dieter_sedlaczek

Hallo Lephielle, Was du hier als Pad Thai vorstellst, ist eine sehr gute Strassen-Version für "gebratene Nudeln mit Hühnerfleisch", aber ich hatte von einem Kochkurs-Rezept eigentlich mehr erwartet. Nun,die abgemagerte Zutatenliste, versprach nicht zuviel Exotik und eine Vorliebe für salzige Speisen. Ich habe es einmal exakt nach deinen Angaben gekocht, wobei mir das Zerhacken des Tofus einen guten Lacher abrang - das Gelieren der Soja-Milch wird mit Speise-Gips bewerkstelligt, der auch beim Gipsverband verwendet wird. Und da mag wohl ein bißchen zuviel Gips dabei gewesen sein. Schnittfester Tofu kann bis zu 30% enthalten. Aber es lag sicher an dem breiten und großem Messer, das in ganz Asiien das Universalmesser schlechthin ist und mit dem man schneidet und hackt und ... Doch nun zum Rezept: Getrocknete Garnelen sind fast nur "Salz mit Geschmack" und man sollte sie mahlen und wie Salz verwenden oder mindestens 1 Mal wässern und fein hacken. Fischsauce und Sojasauce können extrem salzhaltig sein und viele Strassenküchen verwenden verdünnte Ware. Von den obligatorischen festen Zugaben fehlte mir der Ingwer, das Koriandergrün und die Korianderwurzel. In Deutschland bekommt man den Koriander meist mit Wurzeln. Eine süße Komponente, als Kontrapunkt zu einem scharfen Gericht, fehlte leider auch. So konnte ich dir nur drei Sterne geben, dafür gibts ein Bild und eine SfS-Anweisung. L.G. aus Fernost dieter

26.05.2017 06:54
Antworten