Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.01.2016
gespeichert: 34 (0)*
gedruckt: 511 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.11.2009
6 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

200 g Salatgurke(n), ungeschält, grob gewürfelt
150 g Schmand
1 Bund Dill oder 25 g TK
1 EL Zucker
1 EL Olivenöl
1 Zehe/n Knoblauch, frischer, grob gewürfelt
1 kleine Lauchzwiebel(n), geputzt, in Ringe geschnitten
2 EL Limonensaft
1/2  Limone(n) (Bio-), Abrieb davon
1 Msp. Kreuzkümmelpulver
 n. B. Salz und Pfeffer aus der Mühle
 evtl. Zucker
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten (außer Salz und Pfeffer) in der angegebenen Reihenfolge in ein hohes Mixgefäß oder einen Standmixer geben. Bei der Zubereitung unbedingt den Unterschied gemäß Tipp beachten.

Mit dem Pürierstab oder im Standmixer alle Zutaten gründlich pürieren. Durch die Länge und die Intensität des Pürierens lässt sich die Konsistenz auch den persönlichen Vorlieben anpassen.

Hat man es gern mit mehr Struktur und ein wenig "stückig", lieber weniger intensiv pürieren. Wenn man in Etappen immer mal wieder probiert, findet man seine bevorzugte Struktur ganz einfach heraus.

Zum Abschluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Falls man es gern ein wenig süßer mag, kann auch noch etwas Zucker nicht schaden.

Das Rezept lässt sich auch ganz einfach mit anderen frischen Kräutern variieren. Mit Koriander Richtung Asia, mit italienischen Kräutern Richtung mediterran.

Tipp: Wenn man entweder ein Salatdressing oder einen frischen Dip herstellen möchte, unterscheidet sich die Zubereitung lediglich darin, dass man für den Dip bei der Salatgurke das innere Kerngehäuse vor der weiteren Zubereitung entfernt. Dadurch erhält der Dip eine festere Konsistenz, da das Kerngehäuse fast vollständig aus Wasser besteht.