Kartoffel-Käse-Rösti vom Blech


Rezept speichern  Speichern

Als Beilage oder Hauptmahlzeit prima

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 22.01.2016 369 kcal



Zutaten

für
2 kg Kartoffel(n), festkochend
200 g Käse, gerieben
1 EL Salz
50 g Speck

Nährwerte pro Portion

kcal
369
Eiweiß
13,21 g
Fett
15,72 g
Kohlenhydr.
41,70 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Kartoffeln schälen und in eine Schüssel raffeln. Salz, Käse und Speck am besten mit den Händen vermengen.

Ein tiefes Backblech, Fettpfanne, mit Backpapier auslegen und darauf die Kartoffel-Masse gleichmäßig verteilen und etwas andrücken. Dann für ca. 45 Minuten in den Backofen schieben. Ich mache immer eine Garprobe und nasche ein Stückchen. Wenn die Kartoffeln gar sind, den Ofen auf 230 Grad und Grillfunktion umstellen und noch mal für 5 - 10 Minuten übergrillen.

Wer einen Vegetarier mit verköstigen muss, kann einen Teil ohne Speck durch einen Alustreifen trennen. Dann würden 50 g für eine Hälfte reichen, sonst kann 100 g dazugegeben werden. Auf jeden Fall schmecken beide Varianten gut.

Die Kartoffeln sind von innen saftig weich und von außen knusprig. Kann als Beilage gegessen werden oder als Hauptmahlzeit mit einem Salat. Die Garzeiten sind Richtwerte, immer im Auge behalten, damit nichts anbrennt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

onyx44

Super! Einfach gemacht, wir hatten es als Hauptgericht für 3 Personen. Hab auch mehr Speck und etwas Zwiebel dazugegeben. Wird auf jeden Fall wiederholt 👍☺️

21.05.2020 07:14
Antworten
Annetthag

Tolles Rezept! Ich habe noch eine Zwiebel, ein Ei und etwas Majoran zugefügt. Dazu gab es Kartoffelcreme, eine Scheibe Räucherlachs und Salat. Lecker! Von uns gibt es dafür 5 *!

25.07.2018 13:03
Antworten
Kathiiiii88

Tolles Rezept! Ähnlich wie Reibekuchen, nur viel einfacher, weil man nicht ständig nachbacken muss um für Nachschub zu sorgen. Und es ist nicht so fettig. Ich tue allerdings statt 50g ein Paket Schinkenwürfel rein und 1-2 kleingehackte Zwiebeln.

03.06.2016 10:35
Antworten
Gemüse-Jäger

Habe ich noch nicht ausprobiert, für kleine Portionen evtl. gut, aber bei 2 Kilo würde man doch sehr lange am Waffeleisen stehen:) Zudem würde sich evtl. zu viel Kartoffelwasser absetzen? Das könnte etwas matschig werden? Ich mache immer ein Blech. Das Bequeme ist; mischen und ab in den Ofen. Ein gutes Rezept, wenn man nicht die ganze Zeit dabei stehen möchte. In der Regel bleibt bei uns die Hälfte übrig. Die kann man aber prima am nächsten Tag essen. Entweder kurz im Backofen etwas aufwärmen oder kalt schmeckt es auch gut. Wurde schon als Mittags-Snack eingepackt für Büro bzw. für einen Langtag in der Schule. Fürs Buffet habe ich das auch schon gemacht; dann schneide ich einfach dekorative Dreiecke daraus. Dann muss ich aber zwei Bleche machen, weil das immer rasend schnell weg ist. Aber wenn Sie es mal ausprobieren, bitte unbedingt das Ergebnis mitteilen, das macht doch neugierig! Und wenn das gut klappt, ist das auch eine sehr schöne Idee!

16.05.2016 09:24
Antworten
richardsonwmak

Das ganze könnte man auch in einem Waffeleisen backen.. Braucht weniger Strom und wird schön knusprig

15.05.2016 17:13
Antworten
Keksifeli

haben es ausprobiert und sind alle von begeistert. es erinnert mich etwas an Reibekuchen nur viel leckerer da es nicht so fettig ist. wir haben nur die speckfreie Version gemacht aber durch den Käse sehr lecker und würzig. unsere neue Lieblingskartoffelbeilage

01.05.2016 18:24
Antworten