Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Karibik und Exotik
Schmoren

Samoanisches Hähnchen-Gemüsecurry

Kommentare
Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

ein Gericht aus Polynesien

30 min. normal 18.01.2016
Drucken/PDF Speichern Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.



Zutaten

für
8 Hühnerkeule(n)
1 Limette(n)
2 EL Pflanzenöl
2 Schalotte(n), gewürfelt
2 Knoblauchzehe(n), gewürfelt
2 EL Currypaste, grüne
150 g Bohnen, grüne, in 4 cm lange Stücke geschnitten
2 Stangensellerie, zu Stiften geschnitten
100 g Blattspinat
1 Chilischote(n), grün, fein gewürfelt
¼ Liter Kokosmilch
¼ Liter Hühnerfond
1 EL Sojasauce, helle
1 TL Rohrzucker
Salz
2 EL Kokosraspel


Zubereitung

Die Haut von den Hähnchenkeulen abziehen und das Fleisch von den Knochen lösen. Quer zur Faser in Streifen schneiden. Von der Limette Zesten abziehen und den Saft ausdrücken. Das Fleisch damit marinieren.

Das Öl erhitzen und Schalotten und Knoblauch hellbraun anrösten. Die Currypaste zugeben und braten, bis sie zu duften beginnt. Das Hähnchenfleisch unter stetigem Rühren anbraten, dann die grünen Bohnen, den Sellerie, den feingeschnittenen Spinat, die Chiliwürfel und die Limettenmarinade zugeben. Kokosmilch und Hühnerbrühe angießen. Gut vermischen und 20 Minuten bei mittlerer Hitze abgedeckt schmoren.

Die Kokosraspeln in einer Pfanne ohne Öl braun rösten.

Den Deckel vom Curry nehmen und die Sauce einkochen lassen. Mit Salz, Rohrzucker und Sojasauce abschmecken. Zum Servieren mit den gerösteten Kokosraspeln bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung



Verfasser




Kommentare

Sterneköchin2011

Hallo,

ein super leckeres Gericht, das in meine Wiederholungsliste kommt.

Das Fleisch, so wunderbar zart mit feinem Limettengeschmack, dazu die angenehme Schärfe von der Currypaste und obendrauf die gerösteten Kokusrapel (die müssen unbedingt dazu), für uns ein perfektes Gericht.

Habe lediglich statt dem Staudensellerie und dem Blattspinat ein Bund Frühlingszwiebel (nur das untere Drittel) genommen und etwas mehr Bohnen.

Gerne gerne wieder - jam jam.

LG von Sterneköchin2011

14.02.2016 18:48
Antworten
hefide

Liebe Sterneköchin,

daß freut mich sehr, daß du das Gericht probiert hat und es dir auch noch so gut geschmeckt hat.

Liebe Grüße

Helmut

15.02.2016 05:18
Antworten
tig

Wie gut, daß es das Hähnchen-Oberschenkelfleisch hier bereits entbeint und gehäutet fertig zu kaufen gibt. So brauche ich viel weniger Zeit, um dieses leckere Gericht zuzubereiten. Allerdings ist meine grüne Currypaste so scharf, daß ich nicht mehr als einen Teelöffel davon nehmen darf. Ansonsten ein sehr schönes Currygericht. Vor allem die gerösteten Kokosraspeln als Topping gefallen mir sehr gut.

LG
tig

22.06.2018 21:52
Antworten
CFG93

Hallo,

wunderbares Gericht. Anders als alles, was ich aus der asiatischen Küche kenne. Insbesondere die Kokosnuß macht den Unterschied.

Das Auslösen und Schneiden der Keulen ist allerdings eine Heidenarbeit.

Vielen Dank

Clara

24.04.2019 12:22
Antworten
hefide

vielen Dank für das Ausprobieren und das tolle Bild.

Liebe Grüße

Helmut

27.04.2019 07:52
Antworten