Braten
Ei
Eier
einfach
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Kinder
Lactose
Resteverwertung
Schnell
Studentenküche
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kürbis-Kartoffel-Frittata

Vegetarisch & eiweißreich: Deutsche Küche trifft mediterrane Kräuter

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 22.01.2016 473 kcal



Zutaten

für
300 g Hokkaidokürbis(se)
300 g Kartoffel(n)
300 ml Gemüsebrühe
200 ml Milch
2 EL Olivenöl
3 Ei(er)
Salz und Pfeffer
Muskat, frisch gerieben
Rosmarin, frisch, alternativ getrockneter
Basilikum, frisch, alternativ TK

Nährwerte pro Portion

kcal
473
Eiweiß
20,70 g
Fett
22,66 g
Kohlenhydr.
45,79 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Den Kürbis wie folgt vorbereiten: Den vorhandenen Kürbiskopf halbieren, dann noch ein weiteres Mal halbieren. Mit einem Messer das Fruchtfleisch kreuzweise einritzen. Nun mit einem Esslöffel die Kerne entfernen. Bei einem mittelgroßen Kürbis ergibt ein solches Viertel etwa die benötige Menge Kürbis.

Das Fruchtfleisch nun mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden. Hokkaido-Kürbis muss nicht geschält werden. Die Schale wird beim Kochen ganz weich. Das macht ihn auch so anwenderfreundlich für die schnelle Küche. Solltet Ihr anderen Kürbis verwenden, z. B. Butternut, solltet ihr diesen schälen.

Die Kartoffeln schälen und mit dem Gemüsehobel in feine Scheiben schneiden.

In einer großen Pfanne das Öl erhitzen und den Rosmarin kurz andünsten, sodass das Öl sein Aroma annimmt. Schon jetzt verbreitet sich ein himmlischer Duft in der gesamten Küche. Vorsicht! Wirklich nur ganz kurz andünsten, damit der Rosmarin nicht verbrennt.

Jetzt können sich Kürbis und die Kartoffeln zu ihm gesellen. Die Hitze etwas zurückschalten. Das Gemüse so lange braten, bis es eine leichte Bräune annimmt. Dabei gelegentlich wenden.

Nun die Gemüsebrühe und ca. 100 ml von der Milch hinzugießen und alles kurz durchmischen. Bei geschlossenem Deckel das Gemüse auf mittlerer Hitze bissfest garen. Das dauert ca. 10 min.

In der Zwischenzeit die Eier mit der restlichen Milch, etwas Salz, Pfeffer sowie der Muskatnuss mit einem Schneebesen versprudeln. So wird die Frittata besonders fluffig. Wer keinen Schneebesen oder Quirl hat, kann stattdessen natürlich auch einfach auf eine Gabel zurückgreifen. Das Ergebnis wird trotzdem lecker sein.

Das Milch-Ei-Gemisch nun über das Gemüse gießen und die Hitze auf kleine Flamme stellen. Bei geschlossenem Deckel das Ganze stocken lassen.

Ab jetzt steigt die Vorfreude, denn in nur ein paar Minuten ist die Frittata fertig! Wenn die Milch-Ei-Mischung langsam durch das Gemüse steigt und fluffige Blasen schlägt, ist es soweit.

Ein paar frische Kräuter, wie z. B. Basilikum, die wir über das Gericht streuen, runden unsere Frittata perfekt ab. Sie kann entweder gleich in der Pfanne oder hübsch angerichtet auf einem Teller serviert werden. Und wenn sie so duftend vor einem steht, fühlt man sich gleich wie mitten in Italien.

In diesem Sinne: Viel Freude beim Nachkochen und buon appetito!

PS: Wer keine frischen Kräuter hat, kann für das Rezept natürlich auch auf gerebelten Rosmarin oder TK-Basilikum zurückgreifen. Dann die Kräuter erst unter die Ei-Milch-Mischung rühren, damit sie ihren Geschmack entfalten können.

PPS: Durch ihren milden Geschmack wird diese Frittata auch Kindern schmecken. Eventuell nur Basilikum oder deutsche Gartenkräuter verwenden, wenn der Rosmaringeschmack zu stark ist für die jungen Gaumen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anni_Maus_93

Mengenangaben passen nicht ganz. Ich hab etwas weniger Milch, mehr Eier und Gemüse genommen und so wurde es perfekt

20.10.2018 21:03
Antworten
Charlotttchen

Also: ich habe es heute interessehalber noch einmal probiert. Erneut alles abgewogen und an das Rezept gehalten. Habe den Deckel allerdings nicht geschlossen und gehofft, dass die insgesamt 400 ml Flüssigkeit dann etwas einreduzieren. War aber auch nach rund 15 Minuten nicht der Fall. Ok, dachte ich. Dann kipp doch dies mal einfach die Ei-Milch-Mischung darauf und guck was passiert. ... Wie befürchtet ergab sich eine Brühe-Ei-Mischung, die weeeiit von einer Frittata entfernt war. Werde es also nicht wieder versuchen. Und ja, ich habe festkochende Kartoffeln, von mehlig stand nix im Rezept ;-). Das dürfte aber auch nicht die entscheidende Änderung bringen, denn nach den 15 Minuten Gemüse garen sind in meiner Pfanne noch locker 300 ml Flüssgkeit.

02.02.2017 14:24
Antworten
SchleggerSchnude

Hallo Charlottchen, tut mir leid, dass es bei Dir nicht geklappt hat. :-( Hm, was ist denn da nur passiert? Hab ich das richtig rausgelesen, dass Du schon unter diese Mischung, die Du oben zitierst, die Eier gemischt hast? Das würde tatsächlich viel zu dünn und nicht stocken. In der Brühe-Milch-Mischung wird daher nur erstmal das Gemüse gegart. Die Eier kommen erst ganz zum Schluss drüber. Kann es sein, dass das passiert ist? Oder was genau meinst Du mit Deinem letzten Satz "Ich werde also wieder zur klassischen Frittata übergehen und fertige Zutaten mit dem Ei-Milch-Gemisch übergießen"? Manchmal liegt es auch an der Hitze oder dass die Eier Größe S statt M oder L haben. Oder welche Gemüsesorte man genau nimmt, z.B. festkochende statt vorwiegend fest- oder mehlig kochende Kartoffeln. Aber lass uns erstmal das prüfen, ob da vielleicht ein Missverständnis entstanden ist und die Eier zu früh in der Pfanne gelandet sind. ;-) Denn ich mag diese Frittata echt gern und würde mir wünschen, dass Du sie in Zukunft genauso genießen kannst wie ich. :) Liebe Küchengrüße Schleggerschnude

02.02.2017 04:07
Antworten
Charlotttchen

Hat leider überhaupt nicht funktioniert. Zitat: "Nun die Gemüsebrühe und ca. 100 ml von der Milch hinzugießen und alles kurz durchmischen. Bei geschlossenem Deckel das Gemüse auf mittlerer Hitze bissfest garen. Das dauert ca. 10 min." Danach schwamm alles in dem Brühe-Milch-Gemisch. Wir haben zwar fast die gesamte 'Suppe' vorsichtig abgegossen, trotzdem wurde es nicht so richtig mit dem gestockten Ei. Ich werde also wieder zur klassischen Frittata übergehen und fertige Zutaten mit dem Ei-Milch-Gemisch übergießen.

01.02.2017 18:31
Antworten