Bewertung
(2) Ø2,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.01.2016
gespeichert: 14 (0)*
gedruckt: 515 (9)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 09.01.2016
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

Fasan(e)
Brötchen
Ei(er)
80 g Bacon
40 g Speck (Lardo)
1 Liter Geflügelfond
Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
Karotte(n)
1/4 Knolle/n Sellerie
5 g Steinpilze, getrocknet
10  Wacholderbeere(n)
 etwas Salz und Pfeffer
  Muskatnuss
 etwas Ingwer
 etwas Rosmarin
 etwas Thymian
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 550 kcal

Für die Füllung die Brötchen klein rupfen und mit Muskatnuss, Eiern und der Hälfte des Lardos gut mit den Händen vermengen.

Die Fasane innen und außen gut waschen, trocken reiben und mit Salz und Pfeffer innen und außen würze. Jetzt die Fasane mit der Brötchenmasse füllen und danach die Keulen mit Küchengarn zusammenbinden damit die Füllung beim Garen nicht heraus fallen kann.

Die Fasane mit der Brust nach oben in den Bräter legen, alle Gewürze, Gemüse und den Geflügelfond dazugeben. Den Deckel auflegen und bei 160 Grad für 45 Minuten in den Backofen stellen. Nach dieser Zeit die Fasane aus dem Bräter nehmen und den Bratenfond durch ein Sieb abgießen. Von dem Gemüse Karotten, Sellerie, Zwiebeln und Knoblauch abnehmen und sehr fein pürieren. Dann durch ein Sieb zurück in den Braten Fond streichen, dadurch wird die Sauce schön sämig.

Die Fasane nun zurück in den Ofen legen und für ca. 15 Minuten mit dem Großflächengrill oder andere Grillfunktion je nach Ofen, goldbraun grillen. Danach heraus nehmen, halbieren und servieren.

Die Sauce bei Bedarf mit einer Einbrenne etwas sämiger machen und abschmecken, je nach Geflügelfond könnte noch eine Prise Salz benötigt werden.

Ich gebe dann noch 2 Esslöffel alten Cognac in die Sauce, das gibt dann noch eine besonders deftige Note, dann aber nicht mehr aufkochen und nur Cognac verwenden wenn keine Kinder mitessen. Als Beilage habe ich einen Rahmwirsing und grüne fränkische Klöße zubereitet.