Käse-Guiness-Fondue

Käse-Guiness-Fondue

Rezept speichern  Speichern

mal ein ganz anderes Fondue mit der besonderen Note!

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 07.01.2016



Zutaten

für
600 g Kartoffel(n), festkochende, geschält, grob gewürfelt
4 Filetsteak(s) (Lendensteaks, à mind. 200 - 250 g), gut abgehangen, grob gewürfelt
120 g Bacon, gewürfelt
3 Bündel Frühlingszwiebel(n), Wurzeln und Grün entfernt, quer halbiert
1 EL Erdnussöl
250 ml Bier (Guiness)
200 ml Rinderfond
1 TL, gestr. Rohrzucker
220 g Cheddarkäse (Scottish Mild, jung), frisch gerieben
2 TL, gestr. Speisestärke
3 EL Whisky
2 EL Wasser
Meersalz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 TL Cayennepfeffer
3 EL Olivenöl
70 g Champignons, je nach Größe halbiert oder geviertelt
n. B. Baguette(s), schräg in dicke Scheiben geschnitten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Kartoffeln kochen. Aufpassen, dass diese beim Aufspießen der Fonduegabeln nicht zerfallen!

Das Öl in einem mittelgroßen Topf erhitzen. Dann den Bacon und die Frühlingszwiebeln dazugeben und braten, bis diese gut Farbe annehmen. Dann mit Guiness ablöschen. Den Ansatz lösen und den Rinderfond und Zucker hinzufügen.

Dann aufkochen lassen und die Temperatur für die Zugabe des Käses deutlich reduzieren. Unter stetigem Rühren den Käse nach und nach hinzugeben. Solange rühren, bis der Käse vollständig geschmolzen ist.

Zur Bindung des Fondues die Speisestärke mit Whisky und Wasser verrühren und dann nach und nach - wieder unter stetigem Rühren - zum Fondue geben. Nun pfeffern und den Cayennepfeffer hinzufügen.

Nun fehlt nur noch das Fleisch. Damit danach keine Zeit verloren wird, sollte der Tisch schon fertig gedeckt sein, das Fondue in einen Fonduetopf umgefüllt und warmgehalten werden. Aufpassen, dass die Temperatur nicht zu hoch ist, damit es nicht anbrennt!

Die Steakwürfel mit Salz und Pfeffer würzen. In einer geeigneten Pfanne (ich persönlich liebe dazu eine Eisenpfanne) das Öl erhitzen. Die Steaks scharf anbraten. Je nach gewünschtem Gargrad (rare oder medium 1 - 2 Minuten). Sie sollten rundherum schön braun sein. Dann sofort in eine Schale geben. Ja nicht in der Pfanne lassen, sonst garen sie durch.

Nun sollten schon alle Gäste parat sitzen. Das Rind, die Champignons, die Kartoffeln und das Baguette dazu reichen. Nach Belieben das Rind, Kartoffeln, Baguette oder die Champignons in die Soße tunken. Das Rind ein bisschen drinnen lassen.

Tipp:
Für das Fleisch empfehle ich wirklich, es beim Metzger Eures Vertrauens zu holen. Die Steaks sollten wirklich gut abgehangen sein. Deswegen am besten vorbestellen. Der Genuss dieses Fondues ist sehr abhängig von der Qualität des Fleisches.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Robert_3

Hallo Lilian, bei mir hatte es super geklappt! Hast Du auch den gleichen Cheddar gehabt!? Ich denke es lag an der Art des Cheddars! Liebe Grüße, Robert

17.12.2020 11:57
Antworten
LilianVanDarc

Also ich hab das Rezept heute genau nach diesem Rezept gekocht und ich mag Guiness. Geschmacklich fand ich es super, genau mein Gusto aber: der cheddar hat sich nicht mit der Sosse verbunden, es ist also leider nicht so wie man ein klassisches käsefondue kennt, nämlich cremig. Ich werd also versuchen das Guiness in ein „normales“ Käsefondue zu integrieren, denke dann bin ich auch befriedigt 😃

12.12.2020 17:59
Antworten
Robert_3

Wenn jemand von Euch Hemmungen hat es zu testen, weil er nicht Guiness mag, kann ich Euch beruhigen! Ich persönlich mag auch kein Guiness, ABER dieses Fondue ist einfach nur eine Wucht! Also für mich und meine Gäste! Freue mich schon auf die ersten Bewertungen und Kommentare! Es grüßt Euch, Robert

28.06.2018 20:40
Antworten