Flower Sprouts mit Cavatelli Pugliesi in Tomatensugo


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Schnell gekochtes, leckeres, vegetarisches Gericht (vegan wird es ohne Käse)

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 13.01.2016 550 kcal



Zutaten

für
160 g Nudeln (Cavatelli Pugliesi oder Strozzapreti)
150 g Kohlröschen (Flower Sprouts)
4 Tomate(n), frisch und reif
1 m.-große Zwiebel(n), weiß oder gelb
1 Zehe/n Knoblauch
1 kleine Chilischote(n)
1 EL Olivenöl, z. B. apulisches
2 TL Salz
1 TL Zucker
50 g Pecorino

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Für das Tomatensugo die Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und schälen. Zwiebeln geduldig dünsten (nicht bräunen), wenn sie fast weich sind, den Knoblauch dazugeben, salzen und zuckern. Wenn beides weich ist die grob zerkleinerten Tomaten und die Chilischote dazugeben. Ca. 30 min zu einer sämigen Tomatensoße kochen lassen (Chili je nach Geschmack früher entnehmen, nicht mitpürieren!). Mit dem Stabmixer pürieren. Wer es fein liebt, der streicht es noch durch ein Sieb (wegen der Tomatenkerne und ggf. vorhandenen Fasern), ich mache dies nicht.

Auf Kräuter verzichte ich, denn ich möchte nicht den kohlig-nussigen Geschmack der Sprouts übertünchen und Tomate pur ist auch mal schön. Wenn Sie die fertige Tomatensoße bereits im Vorrat haben, dann ist dieses Gericht in 12 Min. servierfähig.

Für die Pasta und die Sprouts 2 - 3 l Salzwasser (enthält 2 - 3 EL Salz) zum Kochen bringen. Pasta hineingeben, nach ca. 5 min. die Sprouts hinzugeben. Wenn die Pasta gar ist, abgießen.

Auf einem Teller anrichten mit Tomatensugo und Pecorino und ggf. einen Faden von feinem Olivenöl darüber geben.

Es ist Geschmackssache, ob man die Sprouts noch von ihrem kleinen Strunk befreit. Es ist nicht nötig sie ausführlich zu putzen wie Rosenkohl oder Grünkohl, sie kombinieren die Vorteile von beiden. Geschmacksintensiver wird es, wenn man die Sprouts in der Pfanne anbrät und sie leicht bräunen lässt. Dann muss man aber wieder eine Pfanne schmutzig machen, so ist praktisch alles in einem Topf. Wenn man sie aber schon in der Pfanne brät, wäre ein feingeschnittener Speck oder Schinken sicher probat.
Anstatt Pecorino könnte ich mir auch einen fein gewürfelten Feta dazu vorstellen, würde aber dann auch eher Nudeln wählen, die besser zu einer griechischen Interpretation passen, z. B. Kritharaki.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Terzia82

Danke, es hat mich sehr gefreut, das zu lesen

25.03.2022 21:07
Antworten
scf61

Danke für dieses überraschend gute Rezept. Auf der Suche nach Verwendung für die Sprouts aus der Biokiste bin ich hier gelandet. Hat allen bestens geschmeckt. Hab die Sprossen kurz angebraten, mit der Pasta vermengt. Sugo lief nebenbei im Thermi. Mal ein ganz neues Aroma in feiner Kombi mit den knackig würzigen Sprossen.

24.03.2022 14:49
Antworten