Himmlische Schokoladen-Trüffel


Rezept speichern  Speichern

ohne Alkohol

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. pfiffig 13.01.2016



Zutaten

für
70 ml Sahne
1 Pck. Vanillezucker
75 g Schokolade, edelbitter
75 g Schokolade, weiß
25 g Butter
25 g Kokosfett
100 g Vollmilchschokolade für den Pralinenboden
200 g Vollmilchkuvertüre zum Umhüllen
50 g Zucker, braun

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 50 Minuten
Für den Pralinenboden die Vollmilchschokolade hacken und im heißen Wasserbad auflösen. So lange rühren, bis keine Klümpchen mehr sichtbar sind. Backpapier auf ein Blech oder Brettchen legen und mit dem Teelöffel kleine Schoko-Kreise von ca. 2,5 cm Durchmesser auftragen. Gut auskühlen lassen. Ich verwende für die Pralinenböden keine Kuvertüre, weil flüssige Schokolade dicker in der Konsistenz ist und sich daher leichter auftragen lässt, ohne zu verlaufen.

Für die Füllung die Edelbitter- und die weiße Schokolade möglichst fein hacken. Die Sahne mit Vanillezucker, Butter und Kokosfett aufkochen, über die Schokolade geben und so lange kräftig verrühren, bis sich die Schokolade mit der Sahne-Fett-Mischung zu einer homogenen Masse verbunden hat. Ca. ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Creme darf auf keinen Fall fest werden, sie soll nur abgekühlt sein. Dann mit dem E-Quirl ca. ein bis zwei Minuten cremig aufschlagen. Sofort in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und dicke Tupfen auf die kleinen Schokoladenböden spritzen. Gut durchkühlen lassen.

Für den Überzug die Vollmilchkuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen lassen. Die sehr kalten Pralinen auf eine Gabel mit schmalen Zinken legen (Fleischgabel oder - noch besser - Pralinengabel) und mit der Kuvertüre überziehen. Ich nehme dazu einen Teelöffel und lasse die warme Kuvertüre (sie darf nicht heiß, aber auch nicht kurz vorm Festwerden sein) darüber laufen, bis die Crememasse komplett bedeckt ist. Gleich danach mit dem braunen Zucker bestreuen, das gibt beim Essen einen schönen "Crunch", wieder auf das Backpapier setzen und fest werden lassen.

Hinweis: Die Pralinen sind zwar ein wenig kompliziert herzustellen, aber es lohnt sich, da sie sehr lecker und nicht so süß sind.

Im Kühlschrank aufbewahrt, halten sie ca. drei Wochen, sind aber meist schon vorher weg.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.