Bewertung
(2) Ø3,75
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.01.2016
gespeichert: 42 (0)*
gedruckt: 450 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 15.04.2011
67 Beiträge (ø0,02/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
1 EL, gehäuft Haferflocken, Vollkorn, alternativ Getreidemehl oder Getreide-Instantprodukte wie Hafer, Dinkel, Hirse, etc.
100 ml Wasser, kalt
100 g Obst, bio, sonst regional und saisonal, oder Bananen
1 TL Öl, unraffiniert, Bioqualität, z. B. Rapsöl, Sonnenblumenöl

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. Ruhezeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Der Getreide-Obst-Brei ist in der klassischen Beikosteinführung meist der zweite Brei, nach dem Gemüse-Kartoffel-Fleisch (Fisch)-Brei.

Die Vollkorn-Getreideflocken kurz mit dem kalten Wasser in einem Mixbecher einweichen. In der Zwischenzeit Obst waschen, ggf. entkernen und klein schneiden. Dann zu den Getreideflocken in den Mixbecher geben und zusammen gut pürieren. Das Öl oder die Butter bzw. das Mandelmus unbedingt erst zum Schluss dazugeben.

Die Konsistenz des Breies ist erstmal noch flüssiger, das Getreide im Brei quillt aber nach. Je nachdem, wie es das Baby mag, mit der Wassermenge einfach etwas ausprobieren, um die richtige Konsistenz für dein Baby zu bekommen. Einer mag den Brei fester, ein anderer flüssiger.

Bitte den Brei immer nur portionsweise und ganz frisch zubereiten. Kühl aufbewahrt, hält er sich max. vier bis fünf Stunden. Dabei ist zu beachten, das Vitamine durch Licht und Luft verloren gehen und sich die Konsistenz bei längerer Standzeit verändert. Die Zubereitung nimmt keine fünf Minuten in Anspruch, schneller und frischer geht es kaum.

Tipp: Alternative zur Haferflocken
Getreidemehl: 1 EL Getreidemehl in 100 ml Wasser 2 - 3 Minuten aufkochen, dann in den Mixbecher geben und weiter wie oben beschrieben vorgehen.

Frische gemahlenes Mehl aus dem Bioladen am besten ins Gefrierfach, frisch gemahlener Hafer wird durch den hohen Fettgehalt schnell bitter. Daher am besten direkt verwenden. Normale Haferflocken sind wärmebehandelt, um das zu verhindern.

Getreide-Instantprodukte: 3 - 4 EL Instantprodukt in 100 ml kaltes Wasser einrühren, dann in den Mixbecher und weiter vorgehen, wie oben beschrieben.

Tipp: Obst
Als Obst eignen sich Apfel (süße Sorte wie Elstar, Jonagold und Golden Delicius - der nur sehr wenig Säure enthält), Birne, Bio Banane (konventionelle Bananen sind sehr stark behandelt), Himbeeren, Mirabellen, Aprikosen, Pfirsiche, Nektarinen, Melonen,Pflaumen, je nach Jahreszeit, Gusto und Verfügbarkeit. Obst kann auch kombiniert werden, anfangs sollte jedoch immer erst einmal eine Sorte getestet werden wegen der Verträglichkeit.

Ist das Obst sehr säuerlich, bietet sich ein 1 cm großes Stück Banane an, um die Süße bzw. eine cremigere Konsistenz zu schaffen. Geschält werden müssen Äpfel und Birnen übrigens nicht, das bringt zusätzliche Vitamine, denn diese sitzen direkt unter der Schale.

Unterschiedliche Obstsorten und Reifegrade haben unterschiedliche Wassergehalte, dies bitte für die spätere Wunschkonsistenz des fertigen Breies berücksichtigen.

Tipp: Allergie
Auch bei allergiegefährdeten Kindern sollte die Beikost zwischen dem 5. und 7. Lebensmonat begonnen werden. Idealerweise wird dabei noch weiter gestillt.

Ab dem 5. Lebensmonat sollte sowohl glutenhaltiges Getreide (Weizen, Dinkel, Hafer, Gerste), als auch glutenfreies Getreide (Hirse, Reis) verwendet werden. Quinoa, Amaranth und Mais sind glutenfrei, aber dabei nur sehr eingeschränkt empfehlenswert.

Auch das Obst kann und sollte von Anfang an frisch und roh verarbeitet werden, auch bei allergiegefährdeten Kindern.