Gerrits Pulled Pork aus dem Backofen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Köstlich-zartes Fleisch durch Niedrigtemperaturgaren

Durchschnittliche Bewertung: 4.18
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 10.01.2016



Zutaten

für
100 g Rohrzucker, weiß oder braun
1 TL Pfeffer, gemahlen
1 TL, gehäuft Kreuzkümmel
1 TL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
1 TL, gehäuft Thymian
2 m.-große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
500 ml Kalbsfond oder eine alternative Flüssigkeit
12 cl Whisky, am besten rauchiger Scotch
2 TL, gestr. Salz
1 ½ kg Schweinenacken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 10 Stunden Gesamtzeit ca. 22 Stunden 30 Minuten
Für die Trockenmarinade werden die ersten sieben Zutaten benötigt. Rohrzucker und Gewürze in eine ausreichend große Schüssel oder Form geben. Die Zwiebeln fein würfeln, den Knoblauch pressen und zur bisherigen Mischung hinzugeben. Mit der gut durchmengten Trockenmarinade das Fleisch kräftig einreiben und für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für den Sud 500 ml Kalbsfond mit Whisky und Salz vermischen. Den Schweinenacken nun in eine für den Backofen geeignete Form geben und den Sud seitlich einfließen lassen. Das Fleisch mit einem Löffel vorsichtig mit Sud übergießen und in den auf ca. 100 °C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Backofen stellen. Nach ca. 2 Stunden Temperatur auf 85 °C verringern und das Fleisch mit Sud übergießen. Die nächsten 8 Stunden das Fleisch alle 1 - 2 Stunden mit Sud übergießen und darauf achten, dass es nie komplett trocken liegt.

Nach Ablauf der Garzeit das Fleisch mit zwei Gabeln oder einem geeigneten Werkzeug (Meat Claws) zerrupfen und mit dem in der Form verbliebenen Sud vermengen.

Ein kleiner Tipp: Anstelle von Kalbsfond kann man für den Sud nahezu jede beliebige Flüssigkeit verwenden – Apfelsaft, Orangensaft oder sogar Cola. So erhält dieses Rezept immer eine andere Note und wird nie langweilig.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kälbi

Der Arbeitsaufwand hält sich echt in Grenzen, alles was man braucht, ist Zeit. Aber es hat sich definitiv gelohnt, das Fleisch war zart und saftig. LG Petra

08.11.2019 16:23
Antworten
gerrit_du

Super dass dir das Rezept gefällt. Vielen Dank für den netten Kommentar :) LG Gerrit

27.11.2019 11:30
Antworten
KochVeri

Hallo, das ist eine super Anleitung. Mein erstes PP aus dem Backofen. Das Fleisch war fantiastisch saftig und lecker. Vielen Dank für das Rezept. LG KochVeri

04.02.2019 20:22
Antworten
gerrit_du

Hallo, das freut mich zu hören! Danke für den lieben Kommentar :) Gerrit

06.02.2019 13:49
Antworten
gerrit_du

Freut mich, dass es geschmeckt hat. Ich hab es bei einem 2,5 kg Stück Nacken für insgesamt 11 Stunden im Ofen gelassen. Ich hoffe das hilft.

02.02.2017 16:23
Antworten
Kaddl92

Super lecker! Vielen Dank für das Rezept, der Zeitaufwand lohnt sich definitiv =)

22.01.2016 12:00
Antworten
gerrit_du

Danke für den netten Kommentar und ein noch größeres DANKE für die tolle Anleitung!

22.01.2016 15:43
Antworten
Dröppelminna79

Ich möchte das Gericht mal nachkochen. Kann ich die ersten zwei Stunden abends und am nächsten morgen die weiteren acht Stunden das Fleisch weitergaren?

11.01.2016 23:40
Antworten
gerrit_du

Sollte auch problemlos funktionieren. Ich würde es dann aber abgedeckt im Ofen stehen lassen und nicht im Kühlschrank.

12.01.2016 03:01
Antworten
gerrit_du

Bitte denkt daran, dass die Temperatur je nach Ofentyp variieren kann. Am besten ihr benutzt ein Bratenthermometer. Bei 70°C Kerntemperatur sollte das Fleisch durch sein, aber noch schön rosa.

11.01.2016 15:54
Antworten