Weihnachtliche Putenrouladen


Rezept speichern  Speichern

Das Weihnachtsessen für alle, die keinen ganzen "Vogel" zubereiten wollen

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

120 Min. normal 10.01.2016



Zutaten

für
6 große Putenschnitzel
1 Stange/n Staudensellerie
1 Zwiebel(n)
250 ml Hühnerbrühe, kräftige
3 Semmel(n) zum Aufbacken, dunkle
¼ Paket Butter
2 kleine Ei(er)
70 ml Milch
100 g Marone(n), küchenfertig, vakuumiert
75 g Soft-Aprikosen
1 Apfel, säuerlich
Petersilie
Majoran
Beifuß
Salz und Pfeffer
2 Schalotte(n)
Semmelbrösel

Für die Sauce:

6 Stange/n Staudensellerie
6 Stange/n Schalotte(n)
2 Äpfel, säuerlich
100 g Marone(n), küchenfertig, vakuumiert
150 ml Hühnerbrühe, kräftige
75 ml Portwein
1 ½ TL, gestr. Gewürznelke(n), frisch gemösert
Beifuß
Salz und Pfeffer
Butter
Öl
Zucker
1 ½ TL, gestr. Speisestärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Das Füllen der Rouladen besser am Vortag erledigen. Auch die Soße kann bei
Bedarf am Vortag zubereitet werden.

Zubereitung der Füllung:
Den Apfel mit der groben Küchenreibe in Stifte raspeln. Die Aprikosen in kleine Würfel schneiden. Die Maronen ebenfalls klein würfeln. Alles in eine Schüssel geben. Petersilie und Zwiebel fein hacken und zugeben. Ebenso den getrockneten Beifuß und Majoran. Die Semmeln fein würfeln und in Butter braun anrösten. Semmelwürfel, Eier und Milch zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Alles mit der Hand zu einer Paste vermengen. Ca. 10 Minuten durchziehen lassen. Danach bei Bedarf mit etwas Semmelbrösel nochmals durchkneten. Die Konsistenz soll wie bei Semmelknödelteig sein.

Zubereitung der Rouladen:
Die Schnitzel bei Bedarf klopfen und von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Die Füllung mit der Hand auftragen und die Schnitzel aufrollen. An zwei Stellen mit Küchengarn zusammenbinden. Die Rouladen mit Mehl bestäuben und rundherum scharf anbraten. Für die einfache Menge verwendet man einen großen Bräter, den man danach im Ofen weiter verwenden kann. Für größere Menge in der Pfanne braten und danach in ein hohes Backblech stellen. Geviertelte Zwiebel und grobe Selleriestücke mitbraten. Nach dem Braten einmalig mit Brühe übergießen, sodass die Brühe fingerbreit im Bräter oder Blech steht. Eine dreiviertel Stunde
im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze fertig garen.

Zubereitung der Soße:
Schalotten in grobe Schnitze schneiden, Sellerie in Scheiben, Äpfel und Maronen fein würfeln. Erst Schalotten in Butter und Öl anbraten, dann Sellerie, Maronen und Äpfel zugeben. Etwas Zucker dazu, außerdem ordentlich gemahlenen Beifuß und Nelken. Eine dreiviertel Stunde bei mittlerer Hitze schmoren, dabei oft rühren. Keine Flüssigkeit dazugeben. Wenn das Gemüse schön zerfallen ist, mit Brühe und Portwein aufgießen. Mit Salz, Pfeffer und bei Bedarf zusätzlich mit Brühwürfel abschmecken. Eine Viertelstunde weiter köcheln lassen. Die Stärke in kaltes Wasser einrühren und die Soße damit binden.

Dazu passen in Butter gebratene Schupfnudeln oder Kartoffelknödel und
Blaukraut.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.