Indisches Hühnchen in einer Teriyakimarinade


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.57
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 05.01.2016



Zutaten

für
300 g Hähnchen
200 ml Ananassaft
1 Schuss Sojasauce
1 Zwiebel(n)
1 EL Sesamöl
1 EL Ingwerwurzel, frisch gerieben
1 Zehe/n Knoblauch
1 EL Zucker, braun
1 EL Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Als Erstes habe ich die Marinade angerichtet. Hierzu einfach Zwiebel, Ingwer und Knoblauch fein hacken. Ob im Mixer oder mit dem Messer ist egal, Hauptsache fein.
Dann Ananassaft, Sojasauce, Sesamöl, braunen Zucker und Zitronensaft hinzugeben und schön vermengen. Die Marinade ist somit fertig.
Wer es geschmacklich anders oder intensiver haben möchte, kann die Zutaten natürlich auch variieren.

Das Fleisch habe ich dann eine Stunde in die Marinade eingelegt. Die Einlegzeit kann man natürlich auch ändern, je nach "Hungrigkeitsgrad".

Nach dem Einlegen die Pfanne erhitzen und nur das Fleisch mit Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer braten. Ich habe das Fleisch von der Marinade mit Hilfe eines Siebes getrennt. Sobald das Fleisch durch ist, die Marinade wieder hinzugeben. Fertig.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JackDaniels270

Das freut mich, wenn es geschmeckt hat. Hört man sehr gerne..... Auch, wenn es das Gericht dann nochmal irgendwann geben wird :) Bin gespannt auf das Foto! LG JackDaniels Daniel

22.02.2016 17:09
Antworten
zwergenwerke85

Uns hat es sehr gut geschmeckt. Wird es definitiv nochmal geben ;-) Foto kommt. VG Zwergenwerke

21.02.2016 21:19
Antworten
JackDaniels270

Hi VG Zwergenwerke, das ist überhaupt gar kein Problem. Kannst es also ruhig auch über Nacht marinieren. Habe ich auch schön öfters gemacht. Also guten Hunger und sag mal wie es geschmeckt hat. LG Daniel JackDaniels270

18.02.2016 16:06
Antworten
zwergenwerke85

Es kann doch auch nicht schaden, das Fleisch über nach zu marinieren oder? Ich würde es nämlich heute Abend schon für morgen vorbereiten wollen. VG Zwergenwerke

18.02.2016 10:12
Antworten
lena1004

Ich habe den Ananassaft verwendet, was das ganze aber sehr sauer werden ließ. Multivitamin ist vielleicht besser geeignet. Das fleisch hatte einen guten Geschmack, habe dem im nachhinein aber noch etwas Pfeffer gegönnt.

08.07.2016 15:33
Antworten
JackDaniels270

Freut mich wenn es geschmeckt hat :) Und variieren geht sowieso... ALso warum nicht Multivitaminsaft.... Also guten Hunger :)

23.01.2016 18:33
Antworten
viechdoc

Hallo JackDaniels270, sehr lecker. Ananassaft hab ich in der Provinz nicht bekommen, ich hab Multivitaminsaft genommen. Danke fürs schöne Rezept sagt der viechdoc

23.01.2016 16:19
Antworten