Bananen - Rosinen - Chutney


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

süß und würzig

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 27.02.2005



Zutaten

für
12 Banane(n) (Zustand egal, lieber reifere verwenden)
6 Zwiebel(n), (ca. 750gr)
2 Zehe/n Knoblauch, abgezogen, mit Salz zerdrückt
1 TL Salz, (für Knoblauchzehen verwenden)
1 Orange(n), Schale abgerieben und Saft ausgepresst
500 g Rosinen
1 ½ EL Kreuzkümmel, gemahlen
1 ½ EL Kardamom, gemahlen
2 TL Koriander, gemahlen
1 TL Cayennepfeffer, gemahlen
600 ml Essig (Weißweinessig)
500 g Zucker, brauner, falls gewünscht

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
ANMERKUNG: Ich mache das Rezept meist noch mit zusätzlichem Zucker, max. 500gr, ergibt eine tolle Konsistenz. Das hängt aber vom Reifegrad der Bananen und vom persönlichen Geschmack ab.

Bananen schälen, Zwiebeln abziehen, beides hacken. Alles in einen großen Topf geben und langsam zum Köcheln bringen, gut überwachen, je nach Reifegrad der Bananen kann es evtl. anbrennen. Sonst weiteren Zucker oder Essig zugeben (probieren!). Ca. 45 min köcheln lassen, bis die Mischung dick und cremig ist.
In frisch gewaschene / sterilisierte Gläser füllen, und mit Schraubdeckel sofort verschließen.
Ergibt ca. 5 Gläser à 500gr, ich fülle allerdings immer in kleine Gläschen mit Schraubdeckel ab. Vor der Verwendung zwei Wochen stehen lassen!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ulrike_schafranek

Ich habe das Chutney für eine Adventkalendercommunity gekocht. Es ist prima gelungen und schmeckt (mir) sehr gut. Die Reaktionen der Anderen Frauen bekomme ich erst am 18.12. dann ist mein Päckchen an der Reihe. Ich hab noch ein Glas Preiselbeeren hinzugefügt, gibt einen extra fruchtigen Geschmack.

22.11.2019 15:33
Antworten
MelD

Hi, Schau mal, was ich bei meinem Kürbis - Chutney geschrieben habe bzgl Verwendung, Liebe Grüße, Mel

25.09.2011 23:33
Antworten
MelD

Haltbarkeit von Chutneys: Wenn richtig eingemacht, dann sehr lange, problemlos mehrere Jahre. Richtig heißt bei mir: - Gläser mit gutem Schraubdeckel, ohne rostige oder abgesprungene Stellen, in Spülmaschine oder sehr gut gespült, vor dem Abfüllen auch noch mal heiß gespült und kopfüber auf sauberem Küchenhandtuch abetropft, - ausreichende Menge Essig und Zucker gegen Bakterienwachstum, - Sauberkeit, d.h. das Glas nach dem Abfüllen außen und am Schraubrand heiß abgewischt (das Tragen von Küchenhandschuhen erleichtert das Hantieren der heißen Gläser!!) Deckel drauf und erst mal eine Stunde kopfüber stellen, dann drehen.

25.09.2011 23:42
Antworten
julenaschmaus

Dem stimme ich zu, bis auf den Punkt mit dem auf den Kopf stellen. Das ist überholt und hat sich als kontraproduktiv erwiesen, weil 1. die heiße Masse intensiv mit den Schraubdeckeln in Berührung kommt und aus den Dichtungen Weichmacher herauslöst. 2. die Verbindung Glas-zu-Deckel total verschmiert und das der Dichtigkeit eher entgegensteht. 3. ein Vakuum auch so entsteht, was sich während des Abkühlens auch durch das "Ploppen" der Deckel zeigt, die sich während der Vakuumbildung nach unten wölben.

18.12.2020 10:53
Antworten
MelD

Hallo julenaschmaus, das ist interessant, da habe ich jetzt etwas gelernt! Werde ich gleich bei der nächsten Marmelade ausprobieren! Danke!

01.06.2021 08:20
Antworten
MelD

Hallo liebe Marie, Ich habe das noch nicht probiert, normalerweise brauchst Du in einem Chutney immer Obst/Gemüse, Gewürze, Salz, Säure sowie Süße. Das macht dann auch die Haltbarkeit aus. Man kann die Süße auch beispielsweise nur durch eine große Menge an Trockenfrüchten beigeben (in diesem Rezept ist beides drin - Rosinen und Zucker) und dann den Zucker weglassen. Ich werde mal ein solches Rezept für Dich suchen - wäre das besser für Dich? Ich kenne mich leider mit Diabetes gar nicht aus :-(( In diesem Fall - probiere doch einmal aus, wie die Konsistenz und Süße wird, wenn Du sehr sehr reife Bananen nimmst, eventuell mehr Rosinen, und etwas weniger Essig. Könntest Du Honig besser berechnen? Aber ich denke, daß das Chutney dann nicht so haltbar ist, und Du es besser im Kühlschrank aufbewahrst und bald isst. Also lieber eine kleinere Menge probieren. Bin sehr gespannt auf Deine Rückmeldung! Ganz lieben Gruß, Mel

20.08.2005 10:11
Antworten
Bärchenknutscher

Hallo Mel, kann ich den Zucker auch weglassen, oder ist der unbedingt notwendig? Ich würde ihn gerne gegen etwas eintauschen was ich als Diabetiker besser berechnen kann. LG Marie

17.08.2005 22:20
Antworten
Pewe

Hallo Mel, doch, das war mir schon eine Hilfe. Ich koche selber sehr gerne Chutneys und da mache ich das auch oft frei nach Schnauze bzw schau mir die Konsistenz an und füge dann noch das ein oder andere hinzu. lg Pewe

08.03.2005 21:33
Antworten
MelD

Hallo Pewe, Entschuldigung, wenn das jetzt unpräzise ist, aber Du musst schauen, welchen Zustand Deine Bananen haben, davon hängt es ab, wie flüssig sich das im Topf kochen läßt, oder ob es Dir anbrennt. Dann muß mehr Zucker rein, evtl auch mehr Essig, ich probiere dann immer. Probiere es einfach aus mit den Mengen, und stell Dir noch Zucker und Essig daneben hin, es kann nicht viel schiefgehen, außer eben, Du hast recht grüne Bananen und die Masse ist zu fest im Topf und fängt an, sich am Topfboden festzusetzen. Das war jetzt keine Hilfe, oder?!?!?

08.03.2005 21:00
Antworten
Pewe

Hallo, wieviel Zucker nimmst du denn insgesamt? 500 g oder 1 Kg? lg Pewe

01.03.2005 13:43
Antworten