Rinderfilet an Rotwein-Pfeffersauce


Rezept speichern  Speichern

Niedriggarmethode

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 01.02.2016



Zutaten

für
1.100 g Rinderfilet(s)
100 g Suppengemüse (Porree, Sellerie, Möhren)
1 Zehe/n Knoblauch
1 m.-große Zwiebel(n)
1 TL, gehäuft Tomatenmark
1 TL Zucker
100 ml Rotwein
200 ml Rinderfond
1 EL, gehäuft Butterschmalz
50 g Butter
1 EL Pfeffer, bunter, ganz
2 Zweig/e Rosmarin
etwas Salz aus der Mühle
etwas Pfeffer aus der Mühle
evtl. Mehl zum Binden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Sehr hilfreich (aber nicht zwingend erforderlich) wäre es, ein Backofenthermometer, ein Fleischthermometer und einen Fettabscheider zu verwenden.

Das Rinderfilet abspülen und putzen (entsehnen und entfetten) und anschließend mit Küchenkrepp trocken tupfen. Das Suppengemüse und die Zwiebeln schälen und in ca. 2 x 2 cm große Stücke würfeln. Knoblauch schälen und klein hacken. Die Hälfte des bunten Pfeffers wird im Mörser grob zerstoßen.

Den Backofen auf 80 °C Ober- und Unterhitze (keine Umluft) vorheizen.

Das Rinderfilet in einer großen Pfanne mit dem Butterschmalz von allen Seiten scharf anbraten, sodass das Fleisch rundum eine schöne Bräunung aufweist. Fleisch aus der Pfanne nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen, und im vorgeheizten Backofen auf einen Rost legen. Fettpfanne drunter und Rosmarinzweig auf das Fleisch legen.

Die Garzeiten und Kerntemperaturen sind bei "Englisch - Rare" ca. 1 Stunde, 20 Minuten (Kerntemperatur 48 - 52 °C), "Medium Rare" (innen rosa) ca. 1h 30 min (Kerntemperatur 52 - 55 °C, und bei "Medium" ca. 1h 40 min (Kerntemperatur 55 - 59 °C). Die Zeitangaben richten sich nach den Erfahrungswerten des eigenen Backofens. Besser und genauer ist es, ein Fleischthermometer zu verwenden und sich an die Kerntemperatur zu halten.

Für die Sauce das Suppengemüse mit den Zwiebeln und dem Knoblauch in der Pfanne mit dem Bratensatz des Filets anrösten. Nach 10 min. Tomatenmark und Zucker dazugeben und ebenfalls anrösten. Mit 100 ml Wasser ablöschen und verkochen lassen. Anschließend noch einmal mit 100 ml Wasser ablöschen und verkochen lassen. Mit dem Rotwein (100 ml) ablöschen, mit dem Rinderfond (200 ml), und 100 ml Wasser auffüllen. Auf mittlerer Stufe köcheln lassen und auf die Hälfte der Flüssigkeit einkochen lassen.
Die Sauce durch ein feines Sieb gießen. Wenn zur Hand, die Sauce mittels Fettabscheider entfetten. Danach die Sauce mit dem bunter Pfeffer in einen Topf geben, aufkochen lassen und mit Salz abschmecken. Butter flockenweise zugeben, ggfs. mit Mehl abbinden.

Fleisch aufschneiden, auf einen vorgewärmten Teller legen und mit Rosmarinzweig und etwas Sauce dekorieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dbartel

Ein sehr schönes NT-Rezept für Rinderfilet. Ich hatte es gestern zu Silvester zubereitet, und es passte prima zu diesem Anlass. Bei NT-Zubereitung und gutem Fleisch ist der Erfolg ja garantiert, aber die Soße macht oft den Unterschied. Die Soße hier passt wirklich sehr gut zum Rinderfilet. Meine einzige Änderung war, dass ich die Pfefferkörner etwas gemörsert hatte - meine Frau mag sie nicht so gerne als ganze Körner. Zusammen mit Bohnen in Bacon und Röstiecken hat es uns sehr gut geschmeckt.

01.01.2020 13:18
Antworten
SibillK

ich meinte natürlich auf der Zunge zergangen :-) Von mir gibt`s 5 *****

22.11.2016 18:23
Antworten
Lotte_aus_D

Liebe(r) Gaumenfreund(in), es freut mich, dass dir mein Rezept gefallen hat. Ich bin immer noch davon begeistert und meine Gäste auch immer wieder. Vielen Dank für die tolle Bewertung. LG Lotte

23.11.2016 17:34
Antworten
SibillK

Hallo, nachdem ich das Filet schon zweimal zubereitet habe, muss ich es jetzt mal bewerten. Mit einem Wort : Perfekt. Ich habe das Fleisch nach dem Anbraten mit Senf eingerieben und noch mal kurz in die Pfanne getan, dann in den Ofen ( in einer Auflaufform) bei 80° für ca 1h45. Bei der Sauce habe ich das Gemüse weggelassen, nur Zwiebel und Knoblauch angebraten und nur das erste mal mit Wasser abgelöscht, dann mit Rotwein und Rinderfond. Andicken mit Mehl war nicht nötig, insgesamt sehr unkompliziert in der Zubereitung. Dank der Tips mit dem Thermometer war das Filet auf den Punkt medium und ist auf der Zunge vergangen. Als Beilage Rosmarinkartoffeln und glasierte Möhrchen, Vielen Dank für das Rezept :-)

22.11.2016 12:31
Antworten