Alex veganer Festtagsbraten à la valscher Hase


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 04.01.2016



Zutaten

für
200 g Sojagranulat
1 Liter Gemüsebrühe
4 Brötchen, altbacken
250 ml Sojamilch (Sojadrink), natur oder light (z. B. Alpro)
2 dicke Karotte(n), geschält, grob geraspelt
2 kleine Zwiebel(n), fein gewürfelt
½ Paprikaschote(n), rot, süß, fein gewürfelt
10 cm Lauchstange(n), fein gewürfelt
etwas Knollensellerie, eine kleine Scheibe, fein gewürfelt
1 EL, gehäuft Senf (Krensenf/Meerrettichsenf)
2 EL, gehäuft Ketchup
etwas Salz
etwas Olivenöl, gutes
6 EL, gehäuft Dinkelvollkornmehl, bzw. nach Bedarf mehr oder weniger
3 Zehe/n Knoblauch
4 Scheibe/n Tomate(n), getrocknete, in Öl
etwas Kala Namak
etwas Pfeffer aus der Mühle
etwas Pfeffer, weißer, zum Abschmecken
2 EL, gehäuft Paprikapulver
2 EL, gehäuft Majoran, gerebelt
1 EL Gluten
1 EL Leinsamenschrot
1 EL Suppenpulver
1 EL Kümmel
1 EL Petersilie, frisch oder TK

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Die Brühe zum Kochen bringen. Das Sojagranulat einschütten, Herd ausschalten und laut Packung bzw. 10 Min. stehen lassen. Dann in ein Sieb gießen und mit einem Suppenlöffel die Flüssigkeit rausdrücken.

Die altbackenen Brötchen klein schneiden und in einer großen Schüssel mit Milch einweichen. Mit den Händen überflüssige Milch ausdrücken.

Gemüse wie beschrieben säubern und herrichten.

Für den Bratensaft eine Zwiebel, die Hälfte des Lauchs, den Kümmel, das Stück Sellerieknolle und etwas Suppenpulver in einem Schüsselchen beiseitestellen.

Gemüse, Kräuter, Sojagranulat und die Gewürze zu den eingeweichten Brötchen geben, Gluten drüberstreuen und erst mal 3 gehäufte EL Mehl darüber streuen. Mit nassen Händen untermischen, Achtung es klebt. Einen guten Schuss Olivenöl darüber verteilen und nach und nach mehr Mehl unterkneten, bis die Masse fest genug ist, um kleine Laibchen/Buletten formen zu können (dies könnte man jetzt auch machen und in einer Pfanne mit Öl ausbraten, machen wir jetzt aber nicht). Nicht zu viel Mehl verwenden, sonst wird der Braten pappig.

Wenn die Masse soweit Stabilität hat, eine Auflaufform mit etwas Öl benetzen und mit den nassen Händen die Masse in die Auflaufform geben, einen Braten formen. Das beiseite gestellte Schüsselchen nehmen und die Zutaten links und rechts neben dem Braten verteilen, noch einen guten Spritzer Öl über dem Braten verteilen. Ca. 1/4 l Wasser aufgießen. Mit Alufolie abdecken und ab ins Rohr damit.

Bei Ober-/Unterhitze und vorerst 180 Grad gut 1,5 Stunden backen. Dann auf 200 °C erhöhen und gut 1 bis 1,5 h weiterbacken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.